change language
sie sind in: home - freundsc...en armen - kinder u...endliche - bravo - news von...neration newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  

News von BRAVO! In Uganda sind die Anmeldungen beim Einwohnermeldeamt das Zeichen einer Zeit des Friedens für eine neue Generation


 
druckversion

News von BRAVO!
In Uganda sind die Anmeldungen beim Einwohnermeldeamt das Zeichen einer Zeit des Friedens für eine neue Generation
3. März 2010

Im Februar haben die Gemeinschaften von Sant'Egidio in Adjamani und Moyo, zwei Orte in Norduganda, die Kampagne für die Anmeldung der Kinder der Schule des Friedens beim Einwohnermeldeamt begonnen.

Erst seit kurzem erlebt Norduganda eine gewisse Stabilität und Sicherheit nach einem zwanzigjährigen Bürgerkrieg. Viele Kinder wurden durch den Krieg Waisen, ihre Geburt wurde rechtlich nicht registriert. Diese Kinder "existieren nicht".

Als konkretes Zeichen des Schutzes und der Hilfe für eine neue Generation, die endlich nach zwanzig Jahren Konflikt in Frieden lebt, setzt sich die Gemeinschaft Sant'Egidio im Rahmen des BRAVO!-Programms dafür ein, dass die Kinder und Jugendlichen durch die Registrierung eine rechtliche Identität bekommen. Nach der sorgfältigen Zusammenstellung der Geburtsdaten und der Familien der Kinder wurden für die ersten 138 Urkunden Anträge an die zuständigen Ämter übergeben. Und am Ende der Prozeduren wurden die Urkunden ausgestellt! Ein großes Fest wurde anlässlich der Übergabe an jedes Kind organisiert.

Die Kinder waren sehr glücklich und stolz zu "existieren" und haben ihre Urkunden mit großem Applaus und Gesang in Empfang genommen! Jetzt stehen ihre Namen unter einem Schutz, sie sind keine "unsichtbaren" Kinder mehr. Jetzt können sie einen Schulabschluss machen und sogar die Universität besuchen, wenn sie es möchten. Eine neue Zukunft hat für 138 Kinder begonnen.

Viele andere Kinder werden hinzukommen...

 

 

Hintergrundinformationen

Die Gemeinschaft Sant'Egidio in Norduganda und der Einsatz für den Frieden

Nach zwanzig Jahren Bürgerkrieg mit Millionen Flüchtlingen und vielen zivilen Opfern wurde am 29. Juni 2007 in Juba das dritte Protokoll im Friedensprozess für Norduganda zwischen der ugandischen Regierung und der Guerilla der Lord's Resistence Army (LRA) unterzeichnet. Es handelt sich um ein Abkommen zur Einstellung der Feindseligkeiten zwischen der ugandischen Regierung und den Rebellen der LRA. Das Dokument ist das Ergebnis der Verhandlungen von Juba im Südsudan und wurde auch mit Hilfe der Vermittlung der Gemeinschaft Sant'Egidio verabschiedet. Es war der erste Schritt zu einem dauerhaften Frieden.

Bekanntermaßen war der Konflikt in Norduganda einer der gewalttätigsten und blutigsten auf dem afrikanischen Kontinent. Heute ist der Konflikt zum Stillstand gekommen, doch die Wunden des Krieges sind besonders bei den Kindern noch sehr tief.

Die "Schulen des Friedens" bestehen in verschiedenen Orten Nordugandas, sie arbeiten vollkommen kostenlos und werden von Ehrenamtlichen der Gemeinschaft Sant'Egidio betrieben. Es werden Hunderte von Kindern und Jugendlichen betreut, die durch den Bürgerkrieg und die Folgen besonders verletzlich sind. In diesen Schulen wird neben der Alphabetisierung auch eine Erziehung zum Zusammenleben in Frieden und Freundschaft durchgeführt.

Die "Schulen des Friedens" von Adjamani und Moyo kümmern sich seit 2002 besonders um Waisen und Jugendliche, die bei Überfällen von Rebellen entführt wurden und nun in ihre Dörfer zurückgekehrt sind. Es wurde für sie ein soziales und familiäres Umfeld aufgebaut, um sie wieder Zuhause einzugliedern, es wurde die Möglichkeit geschaffen, in die Schule zurückzukehren und Zugang zu medizinischer Betreuung zu bekommen. Viele Jugendliche aus diesem Programm setzen sich jetzt ehrenamtlich in der "Schule des Friedens" ein und unterstützen andere Kinder.

Bilder

Um Bravo mit einer Spende zu unterstützen

An BRAVO mailen!
 
Sekretariat von BRAVO!
Tel: 0039 0689922524


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
30 Januar 2018
BANGUI, ZENTRALAFRIKANISCHE REPUBLIK

Chantal, Elodie und andere – Geschichten von Kindern und anderen, die im DREAM-Programm der zentralafrikanischen Hauptstadt Bangui behandelt werden

IT | ES | DE | FR | CA | NL
25 Januar 2018
ROM, ITALIEN

Der Präsident der Zentralafrikanischen Republik Touadera in Sant’Egidio: Der Friedensprozess wird fortgesetzt, eine neue Phase der Entwaffnung beginnt

IT | ES | DE | FR | PT | CA | ID
15 Januar 2018

Frieden schaffen - die Diplomatie von Sant'Egidio' ist im Buchhandel - auf Italienisch und bald auch auf Deutsch

IT | ES | DE | PT
9 Januar 2018
BANGUI, ZENTRALAFRIKANISCHE REPUBLIK

Humanitäre Hilfe und Fortsetzung der Entwaffnung

IT | ES | DE | FR | PT | CA | NL
1 Januar 2018
ROM, ITALIEN

Gruß und Ermutigung durch Papst Franziskus für die Teilnehmer der Kundgebungen „Friede auf der ganzen Erde”

IT | ES | DE | FR | PT | NL | HU
1 Januar 2018

Fortschritte auf dem Weg zum Frieden in Casamance: die Regierung von Senegal lässt zwei Gefangene frei

IT | DE | FR | PT | NL | HU
all news
• RELEASE
26 Februar 2018
Roma sette

Congo e Sud Sudan, Gnavi: «La liberazione ha il nome di Gesù»

23 Februar 2018
Domradio.de

"Wir können Frieden organisieren wie andere den Krieg"

22 Februar 2018
Famiglia Cristiana

La preghiera sia un urlo contro le guerre

21 Februar 2018
Vatican Insider

Sant’Egidio si unisce alla Giornata di digiuno per Congo e Sud Sudan indetta dal Papa

21 Februar 2018
SIR

Giornata preghiera e digiuno: Comunità di Sant’Egidio, adesione all’invito del Papa. Veglia nella basilica di Santa Maria in Trastevere a Roma e in molte città italiane

7 Februar 2018
Vaticannews

“Fare pace”: la diplomazia della speranza cristiana di Sant’Egidio

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

''Entente de Sant'Egidio'': Political Agreement for Peace in the Central African Republic

Libya: The humanitarian agreement for the region of Fezzan, signed at Sant'Egidio on June 16th 2016 (Arabic text)

Nuclear Disarmament Symposium on the 70 th anniversary of the atomic bomb. Hiroshima, August 6 2015

alle dokumente