change language
sie sind in: home - Ökumene und dialog - internat...streffen - mÜnchen 2011 newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  

Dankgottesdienst zum 50. Jahrestag der Gemeinschaft Sant’Egidio

10. Februar um 17.30 Uhr in der Lateranbasilika des Hl. Johannes

Die ersten Personen sind 2018 durch die humanitären Korridore in Italien angekommen. Die neue Phase des Projektes, das zum Modell der Gastfreundschaft und Integration für Europa geworden ist

18/02/2019
Gebet für den Frieden

Das tägliche Gebet


 
druckversion
13 September 2011 18:35 | Marienplatz

Schlussveranstaltung - Edith Dunia Daliwonga

Edith Dunia Daliwonga


Gemeinschaft Sant´Egidio, Demokratische Republik Kongo

    Ich heiße Edith Dunia Daliwonga und komme aus der Demokratischen Republik Kongo, aus der Region der Großen Seen Afrikas, wo ein schrecklicher Bürgerkrieg stattgefunden hat. Es kam zu unaufhörlichen Gewalttaten, die noch immer fortdauern und sich vor allem gegen die Schwächsten wenden: Frauen, Kinder und alte Menschen. Ich wurde 1985 in Bukavu geboren und war 9 Jahre alt, als sich der Genozid in Ruanda ereignete. Seit 1994 bin ich in einem Klima von Krieg und Gewalt aufgewachsen. Ich gehöre zu einer Generation, die fast nur Krieg und Gewalt erlebt hat. Man könnte von einer verlorenen und hoffnungslosen Generation sprechen. Denn ohne Frieden gibt es weder Zukunft noch Hoffnung. Krieg und Gewalt sind für die Menschen wie ein Seesturm, und wie schnell erleidet man dabei Schiffbruch! Nur zusammen ist Rettung möglich, niemand darf in seinem Schicksal von Gewalt und Armut allein gelassen werden. Afrika soll nicht verlassen werden!

    Deshalb ist für uns afrikanische Jugendliche Sant’Egidio ein Name für Frieden und Hoffnung, ein Zeichen, dass Gott uns nicht vergessen hat und dass es immer eine Zukunft gibt, wenn man anfängt, mit den anderen zu leben. Deswegen möchte ich mich bei der Gemeinschaft für ihr Engagement in Afrika bedanken. In der Gemeinschaft bin ich mit vielen Menschen aufgewachsen, die nicht aus meinem Land und meiner Ethnie stammen: Menschen aus Ruanda, Burundi, Uganda und verschiedenen Ethnien, Afrikaner und Europäer zusammen ... Ich habe gelernt, Vorurteile abzubauen und zu begreifen, dass wir zum Zusammenleben bestimmt sind und dass Gewalt und Spaltung nicht unsere Zukunft sind.

    In diesen Tagen hier in München habe ich erlebt, dass sich die Welt ändern kann. Hier gibt es eine neue Vision: Wir sind unterschiedlich und kommen aus allen Teilen der Welt, doch wir haben bewiesen, dass man nicht gegeneinander leben muss sondern miteinander leben kann. Heute bin ich sehr froh. Diese Freude ist das Ergebnis der drei Tage, in denen ich gelernt habe, den anderen anzuschauen und ihn als Geschenk Gottes anzusehen. Das ist unerlässlich, um zusammen zu leben und die Zukunft aufzubauen.



München  2011

Botschaft
von Papst
Benedikt XVI


RELATED NEWS
31 Januar 2018
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Sant’Egidio gedenkt Prof. Joachim Gnilka, der im 90. Lebensjahr verstorben ist

IT | DE
28 Januar 2018
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Das beste Gericht ist die Freundschaft: das bietet Sant’Egidio vielen Freunden an in den Peripherien von München


Besuch von Marco Impagliazzo in der Schule des Friedens und in der Mensa
IT | DE
18 Oktober 2017

Einen Monat nach dem Religionstreffen von Münster wurden „Wege des Friedens“ auf vier Kontinenten eingeschlagen


Auf dem Foto das Treffen in Blantyre, Malawi. Fotos und Videos der anderen Treffen
IT | ES | DE | FR | RU
11 Oktober 2017
HAVANNA, KUBA

Die Religionen versammeln sich in Havanna, um Wege des Friedens auf Kuba einzuschlagen


Das interreligiöse Friedenstreffen der Gemeinschaft Sant’Egidio im Karibikstaat
IT | EN | ES | DE | NL | ID
3 Oktober 2017

Gebet für den Frieden in der Ukraine

25 September 2017
JOS, NIGERIA

#pathsofpeace in Nigera – Christen und Muslime im Dialog, um Wege des Friedens einzuschlagen


Nach Münster zahlreiche von Sant’Egidio organisierte Gebets- und Dialogtreffen der Religionen
IT | EN | ES | DE | CA
tierratgeber

ASSOCIATED PRESS
23 Februar 2018
Domradio.de
"Wir können Frieden organisieren wie andere den Krieg"
1 Februar 2018
SIR
50° Comunità Sant’Egidio: Hilarion (Patriarcato di Mosca), “la nostra una collaborazione che ha dato tanti buoni frutti”
30 Januar 2018
Vaticannews
Corridoi umanitari: la collaborazione ecumenica via della speranza
26 Januar 2018
POW - Pressestelle des Ordinariates Würzburg
Angst und Lethargie überwinden
15 Januar 2018
Roma sette
Ecumenismo, in processione con anglicani, luterani e ortodossi
alle presse-