change language
sie sind in: home - news newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
31 Oktober 2014

Andrea Riccardi trifft Patriarch Kyrill und empfängt die Ehrendoktorwürde der Theologischen Hochschule der orthodoxen Kirche

Die "lectio magistralis" über "Das 20. Jahrhundert: ein Jahrhundert der Märtyrer"

 
druckversion

ROM - Prof. Andrea Riccardi wurde bei seinem Moskaubesuch in diesen Tagen vom Patriarchen Kyrill empfangen, der bei einer herzlichen Begegnung die Verdienste des Gründers der Gemeinschaft Sant'Egidio im Bereich der Arbeit für Frieden und Dialog unter den christlichen Kirchen hervorhob.
Zuvor wurde Prof. Riccardi die Ehrendoktorwürde der Theologischen Hochschule der russisch-orthodoxen Kirche verliehen. Er ist der erste Gelehrte, dem diese Anerkennung zuteil wird.
In seiner "Lectio" über das Thema "Das 20. Jahrhundert: ein Jahrhundert der Märtyrer" erinnerte Riccardi in Anwesenheit des Wissenschaftsrates und des Rektors der Hochschule, Metropolit Ilarion von Volokolàmsk, daran, dass "die russische Kirche in ihren innersten spirituellen Fasern genau weiß, was das Leben einer Märtyrerkirche bedeutet" und dass "das Dasein der russischen Christen eine Geschichte des christlichen Widerstands gegen das Böse ist", da "die antireligiöse Verfolgung eine Wirklichkeit der Moderne ist und in besonderer Weise mitten im Abschnitt der Geschichte stattfand, der während des Bolschewismus in Russland vorgab, die Vorhut der Moderne zu sein". Trotzdem hat die russische Kirche der Verfolgung widerstanden und wurde zum "authentischen Zufluchtsort der Humanität". Sie hat bewiesen, dass "Nächstenliebe und Martyrium die tiefsten Kräfte der Geschichte der Völker in Bewegung setzen und eine oft erschütterte Welt zusammenführen, neu schaffen und beschützen".
Nachdem Metropolit Ilariòn die wissenschaftlichen Verdienste von Prof. Riccardi hervorgehoben hatte, dankte er für den Einsatz von Sant'Egidio in der katholischen Kirche und in der ganzen Christenheit und für die Friedensarbeit, die Freundschaft zu den Armen und das Beispiel eines christlichen Lebens in Moskau und in der russischen Gesellschaft.
 


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
1 Februar 2018

Glückwünsche von Metropolit Hilarion, Vorsitzender des Außenamtes des Moskauer Patriarchats, an Andrea Riccardi und die Gemeinschaft zum 50. Jahrestag von Sant’Egidio

IT | DE | RU
22 Dezember 2011

Andrea Riccardi - Internationaler Pressespiegel

IT | ES | DE | FR | PT
24 Oktober 2011

Der Geist von Assisi: 25 Jahre Friedensgebet

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL | RU
14 Juni 2011

Dresden: Einsatz für das Leben und für den Schutz der Roma, die Themen von Sant'Egidio beim Kirchentag 2011 der evangelischen Kirche in Deutschland

IT | ES | DE | FR | CA | NL | RU
3 Juni 2011

Rom: In der St. Bartholomäusbasilika wurde die Stola von Ragheed Aziz Ganni übergeben, einem in Mosul im Irak getöteten chaldäischen Priester

IT | EN | ES | DE | FR | CA | NL
7 Mai 2011

Antwerpen (Belgien): Rudern für den Frieden

IT | ES | DE | FR | CA | NL | RU
all news
• DRUCKEN
22 Februar 2018
Br-Online

Interview mit Sant'Egidio Mitgründer Andrea Riccardi

22 Februar 2018
Famiglia Cristiana

La preghiera sia un urlo contro le guerre

21 Februar 2018
Famiglia Cristiana

La rivoluzione dell'amore e della tenerezza, l'unica necessaria #santegidio50

21 Februar 2018
Famiglia Cristiana

I 50 anni di Sant'Egidio. L'abbraccio.

20 Februar 2018
Roma sette

Mattarella: «Sant’Egidio, esperienza “glocale” di convivenza civile»

20 Februar 2018
La Repubblica.it

Mattarella: "L'Italia ha bisogno di solidarietà, non di divisioni"

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
25 Januar 2018

Ökumenischer Gottesdienst in der Gebetswoche für die Einheit der Christen

ALLE SITZUNGEN DES GEBETS FüR DEN FRIEDEN
• DOKUMENTE

Hilde Kieboom: "Die Freundschaft als Weise um Kirche zu sein"

alle dokumente