change language
sie sind in: home - news newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
16 Februar 2016 | MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Sant'Egidio bei der Münchner Sicherheitskonferenz

Interreligiöser Dialog auf dem Weg zum Frieden und Schutz der Minderheiten im Nahen Osten

 
druckversion

Auf der Müncher Sicherheitskonferenz hat die Gemeinschaft Sant'Egidio gemeinsam mit der Hanns-Seidel-Stiftung eine Konferenz zum Thema "Zur Lage der christlichen und yezidischen Flüchtlinge in den syrischen Anrainerstaaten" organisiert, an der auch der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Gerd Müller, sowie Vertreter der christlichen und yezidischen Minderheiten aus Syrien und dem Irak, der UNO-Sonderberichterstatter über Religions- und Weltanschauungsfreiheit, Prof. Heiner Bielefeldt, und Erzbischof Schick, der Beaufragte der Deutschen Bischofskonferenz für weltkirchliche Fragen teilnahmen.

Bundesminister Müller dankte vor allem den Kirchen für ihren Einsatz, denn in vielen Krisenregionen ersetzen sie die fehlenden staatlichen Strukturen. Der interreligiöse Dialog sei von großer Bedeutung als Faktor der Konfliktlösung. Hier seien die Religionen und Kirchen gefordert. Verschiedene Teilnehmer wiesen in dieser Hinsicht auf das Modell der interreligiösen Treffen im Geist von Assisi hin, die seit 1986 von der Gemeinschaft Sant'Egidio organisiert werden und gerade in dieser Zeit von herausragender Bedeutung seien.

Prof. Klaus Reder von der Gemeinschaft Sant'Egidio erinnerte daran, dass unbedingt eine Lösung der Konflikte erforderlich sei, angefangen mit der humanitären Hilfe, um die Not der leidenden Bevölkerung in den Krisenregionen und vor allem der Minderheiten zu lindern. Er wies auf das neue Modellprojekt der Gemeinschaft Sant'Egidio und verschiedener evangelischer Kirchen in Italien hin, das in Zusammenarbeit mit der italienischen Regierung humanitäre Kanäle eingerichtet hat, um bedürftigen Flüchlingen im Libanon und Marokko durch humanitäre Visa einen sicheren Weg nach Italien zu ermöglichen, wo sie ihr Asylverfahren durchführen können. Dies Modell möchte einen Weg aufzeigen, um weitere Opfer auf dem Mittelmeer durch die Todesreisen zu verhindern, und soll in Zukunft auch auf weitere europäische Länder übertragen werden.


 




 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
31 Januar 2018
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Sant’Egidio gedenkt Prof. Joachim Gnilka, der im 90. Lebensjahr verstorben ist

IT | DE
30 Januar 2018
BANGUI, ZENTRALAFRIKANISCHE REPUBLIK

Chantal, Elodie und andere – Geschichten von Kindern und anderen, die im DREAM-Programm der zentralafrikanischen Hauptstadt Bangui behandelt werden

IT | ES | DE | FR | CA | NL
28 Januar 2018
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Das beste Gericht ist die Freundschaft: das bietet Sant’Egidio vielen Freunden an in den Peripherien von München

IT | DE
25 Januar 2018
ROM, ITALIEN

Der Präsident der Zentralafrikanischen Republik Touadera in Sant’Egidio: Der Friedensprozess wird fortgesetzt, eine neue Phase der Entwaffnung beginnt

IT | ES | DE | FR | PT | CA | ID
19 Januar 2018
MÖNCHENGLADBACH, DEUTSCHLAND

Die Geschichte von Rawan: Aus dem Krieg im Irak in die Schule des Friedens in Mönchengladbach

IT | ES | DE | NL | HU
15 Januar 2018

Frieden schaffen - die Diplomatie von Sant'Egidio' ist im Buchhandel - auf Italienisch und bald auch auf Deutsch

IT | ES | DE | PT
all news
• RELEASE
26 Februar 2018
Roma sette

Congo e Sud Sudan, Gnavi: «La liberazione ha il nome di Gesù»

25 Februar 2018
kathpress

Kardinal Marx fordert mehr Engagement für Einheit der Menschen

25 Februar 2018
Domradio.de

"Gräben zuschütten"

25 Februar 2018

„Gräben zuschütten, Spaltungen überwinden“

24 Februar 2018
Domradio.de

Im Dienst der karitativen Arbeit

23 Februar 2018
Domradio.de

"Wir können Frieden organisieren wie andere den Krieg"

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

''Entente de Sant'Egidio'': Political Agreement for Peace in the Central African Republic

Libya: The humanitarian agreement for the region of Fezzan, signed at Sant'Egidio on June 16th 2016 (Arabic text)

Nuclear Disarmament Symposium on the 70 th anniversary of the atomic bomb. Hiroshima, August 6 2015

alle dokumente