change language
sie sind in: home - news newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
15 August 2016 | MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Sommerlager in den Bergen – Die Friedensschule in der Flüchtlingsunterkunft in München macht Urlaub

 
druckversion

Sie kamen vor einigen Monaten aus Syrien, Afghanistan, Pakistan, dem Iran, dem Irak und Nigeria nach Deutschland. Kinder, die mit ihren Eltern geflüchtet sind vor Krieg, Verfolgung, Armut und Bomben. Sie wohnen in der Bayernkaserne, der größten Flüchtlingsunterkunft Münchens. Die Jugendlichen für den Frieden der Gemeinschaft aus München haben diese Kinder Anfang des Jahres kennengelernt und treffen sich dort mit ihnen regelmäßig in der  Friedensschule. Jetzt waren alle eingeladen einige Tage gemeinsam im Voralpenland zu verbringen. 

Viele der Kinder sind noch nicht lange in Deutschland und sprechen daher noch nicht so gut deutsch. Sie halfen sich gegenseitig bei den Übersetzungen und schlossen Freundschaft miteinander. Nach einigen Tagen begannen sie auch ihre Fluchtgeschichten zu erzählen. Ein Junge war mit der Familie aus dem Iran geflohen und sie waren lange Strecken gelaufen. Er sagte: „Wir sind zu Fuß nach Deutschland gekommen..“ und er zählte alle Länder auf, durch die sie gelaufen waren. Ein anderer Junge erzählte, warum sie geflohen waren: „ Es fielen immer wieder Bomben, daher sind wir aus Syrien weggegangen. Wir sind erst mit dem LKW, dann zu Fuß, am Ende mit dem Boot geflohen.“. Ein Mädchen erzählte von der Fahrt über das Meer: „ Es war heiß, sehr heiß, ich war ganz verbrannt. Meine Mutter hatte große Schmerzen, dann mussten wir in ein anderes Boot wechseln, wir alle hatten großen Durst, aber das Wasser durften wir ja nicht trinken“. 

Das Sommerlager war für alle Tage des Lachens, der Freunschaft, des gemeinsamen Spielens. Die Kinder malten viele Bilder, Bilder mit dem Regenbogen, Landkarten von den Ländern, durch die sie gekommen waren und Bilder, die die Schönheit ihrer neuen Heimat wiederspiegeln. Höhepunkt war der Besuch auf einen Bergbauernhof, Kühe und Kälber zu streicheln, in einem richtigen Traktor zu sitzen und am Ende mit der Sommerrodelbahn ins Tal zu fahren. Es gab auch viel Zeit für gemeinsame Spiele, eine Schatzsuche und Wanderungen. Jeden Abend gab es ein Fest mit Theater, Liedern und Tänzen.

„Wie schön, dass wir unseren Traum von diesem Sommerlager mit den Kindern verwirklicht haben“ sagte eine Jugendliche. „Wie wertvoll ist mir die Freundschaft zu den Kindern, die uns die Welt erklären und sich so sehr nach einer friedfertigen Zukunft sehnen“. Auch das Deutsch verbesserte sich sehr, denn es war die einzig gemeinsame Sprache – neben der Sprache der Freundschaft.  

Artikel im Münchner Merkur: www.merkur.de/bayern/sommerlager-fluechtlingskinder-stueckchen-heimat-6656896.html


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
30 Januar 2018
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Sant’Egidio gedenkt Prof. Joachim Gnilka, der im 90. Lebensjahr verstorben ist

IT | DE
27 Januar 2018
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Das beste Gericht ist die Freundschaft: das bietet Sant’Egidio vielen Freunden an in den Peripherien von München

IT | DE
24 Januar 2018

Unsere Mission: eine ‚global friendship‘. Video mit der Botschaft der europäischen Jugendlichen zum #Holocaustgedenktag

IT | EN | DE | FR | HU
22 Januar 2018
PERU

Die Gemeinschaft Sant’Egidio von Lima bei Treffen mit Papst Franziskus

IT | ES | DE | FR | PT
18 Januar 2018
MÖNCHENGLADBACH, DEUTSCHLAND

Die Geschichte von Rawan: Aus dem Krieg im Irak in die Schule des Friedens in Mönchengladbach

IT | ES | DE | NL | HU
17 Januar 2018

Alte Menschen, Sant’Egidio: Einrichtung eines Ministeriums für Einsamkeit in Großbritannien ist ein Alarmsignal

IT | EN | ES | DE
all news
• RELEASE
12 März 2018
RP ONLINE

Flucht, Abi, Studium

24 Februar 2018
kathpress

Kardinal Marx fordert mehr Engagement für Einheit der Menschen

24 Februar 2018
Domradio.de

"Gräben zuschütten"

24 Februar 2018

„Gräben zuschütten, Spaltungen überwinden“

23 Februar 2018
Domradio.de

Im Dienst der karitativen Arbeit

20 Februar 2018
Vatican Insider

Sant’Egidio si unisce alla Giornata di digiuno per Congo e Sud Sudan indetta dal Papa

die ganze presseschau
• GESCHEHEN
26 Januar 2018 | NEAPEL, ITALIEN

Naples without violence. La solidarietà cambia il mondo

ALLE SITZUNGEN DES GEBETS FÜR DEN FRIEDEN
• DOKUMENTE

Per un mondo senza razzismo – per un mondo senza violenza

Lettera Giovani Per La Pace di Catania all’Arcivescovo di Catania, Mons. Salvatore Gristina

alle dokumente

FOTOS

332 besuche

372 besuche

338 besuche

314 besuche

313 besuche
alle verwandten medien