change language
sie sind in: home - news newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
27 November 2017 | DEUTSCHLAND

NEIN zur Todesstrafe – Forgiveness, love & compassion als Mittel gegen Hass und Gewalt

Bill Pelke als Vertreter einer Opferfamilie spricht in zahlreichen Städten vor hunderten von Jugendlichen

 
druckversion

Im Rahmen des 16. Internationalen Tages der „Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe“ am 30.11.2017 lud die Gemeinschaft Sant‘Egidio Bill Pelke von der „Journey of Hope“ aus den USA nach Deutschland ein. In den Städten Köln, Mönchengladbach, Berlin, München, Würzburg und Karlsruhe sprach er an zahlreichen Schulen, Universitäten sowie bei öffentlichen Veranstaltungen über seine dramatische und zugleich beeindruckende Geschichte sowie von seinem Einsatz gegen die Todesstrafe.

Das Lebenszeugnis des ehemaligen Stahlarbeiters Bill Pelke, dessen 78-jährige Großmutter 1985 von vier jugendlichen Mädchen ermordet wurde, lautet „From Violence to Healing“: Obwohl er zunächst das Todesurteil für die damals 16-jährige Paula Cooper guthieß, konnte er seinen Groll und seine Verbitterung erst überwinden, als er Paula Cooper nicht mehr den Tod wünschte und vergeben konnte. So setzte er sich schließlich für eine Umwandlung ihrer Strafe in eine Haftstrafe ein.

Seine Geschichte ist ein starker Appell gegen die Todesstrafe und für Vergebung.Unter dem Motto „Hate the sin, but love the sinner!“ kämpft Bill Pelke gemeinsam mit betroffenen Angehörigen von Tätern, Opfern und unschuldig zum Tode Verurteilten in der 1993 von ihm gegründeten „Journey of Hope“ gegen die Todesstrafe, die seit Ende der 90er-Jahre mit der Gemeinschaft Sant’Egidio eng zusammen, um eine weltweite Abschaffung der Todesstrafe zu erreichen. Auf politischer Ebene wurde im Rahmen der von Sant’Egidio und anderen Menschenrechtsorganisationen ins Leben gerufene „World Coalition Against the Death Penalty“ erreicht, dass sich seit dem Jahr 2007 die Generalversammlung der Vereinten Nationen mit jährlich größeren Mehrheiten für ein weltweites Aussetzen der Todesstrafe ausspricht. Seit dem fast zwanzigjährigen Engagement haben zahlreiche Länder die Todesstrafe abgeschafft. Am 30. November setzen weltweit über 2000 Städte, in Deutschland ca. 200 Städte durch öffentliche Kundgebungen oder besondere Beleuchtungen von bekannten Gebäuden im Rahmen der Kampagne „Städte für das Leben“ ein Zeichen für Menschlichkeit und eine Kultur der Vergebung und Barmherzigkeit.

Viele Jugendliche waren beeindruckt von der Begegnung mit diesem Zeugen und äußerten den Wunsch, selbst aktiv zu werden und sich für Barmherzigkeit und Versöhnung einzusetzen.


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
1 Februar 2018
IRAK

Sant’Egidio ist besorgt über den Einsatz der Todesstrafe

IT | ES | DE | FR
31 Januar 2018
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Sant’Egidio gedenkt Prof. Joachim Gnilka, der im 90. Lebensjahr verstorben ist

IT | DE
28 Januar 2018
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Das beste Gericht ist die Freundschaft: das bietet Sant’Egidio vielen Freunden an in den Peripherien von München

IT | DE
19 Januar 2018
MÖNCHENGLADBACH, DEUTSCHLAND

Die Geschichte von Rawan: Aus dem Krieg im Irak in die Schule des Friedens in Mönchengladbach

IT | ES | DE | NL | HU
28 November 2017

Gedenken an die Deportation der Juden aus Unterfranken

28 November 2017
ROM, ITALIEN

Die Abschaffung der Todesstrafe, um das Leben aller zu schützen – 10. Kongress der Justizminister

IT | ES | DE | PT | CA | RU
all news
• RELEASE
25 Februar 2018
kathpress

Kardinal Marx fordert mehr Engagement für Einheit der Menschen

25 Februar 2018
Domradio.de

"Gräben zuschütten"

25 Februar 2018

„Gräben zuschütten, Spaltungen überwinden“

24 Februar 2018
Domradio.de

Im Dienst der karitativen Arbeit

19 Februar 2018
Vaticannews

Appello della Chiesa Usa per salvare la vita di due condannati a morte

26 Dezember 2017
Main-Post

Große Einladung zum gemeinsamen Weihnachtsessen

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

Vice President Mnangagwa: Zimbabwe's steps toward the abolition of the death penalty

Mario Marazziti: rifiutare la logica della pena di morte per non cedere alla trappola del terrore

Statement by Minister J. Kamara on the death penalty in Sierra Leone

Rajapakshe, Minister of Justice: Sri Lanka to protect the right to life, against the death penalty

Tanni Taher: the commitment of Sant'Egidio against the death penalty in Indonesia

Jean-Louis Ville: Europe is against the death penalty.

alle dokumente
• BÜCHER

Das Wort Gottes jeden Tag 2014/2015





Echter Verlag
alle bücher

FOTOS

372 besuche

332 besuche

369 besuche

369 besuche

352 besuche
alle verwandten medien