change language
sie sind in: home - news newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
17 November 2008

Zypern 2008:

Immigranten – Sant`Egidio: “Die Gastfreundschaft für die Fremden ist für uns Gläubige entscheidend”

 
druckversion


Programm
Konferenzorte
TV/Web Übertragung
Pressespiegel
Videos


„Wir sprechen über Fragen, die über den Bestand und die Zukunft unserer Sozialsysteme entscheiden können“, erklärt Daniela Pompei, die Verantwortliche der Gemeinschaft Sant`Egidio für die Immigration, während sie ihren Vortrag beim Rundtischgespräch „Xenophobie und Philoxenie: Gastfreundschaft für den Fremden“ beim Internationalen Friedenstreffen einleitet, das von der Gemeinschaft Sant`Egidio organisiert wird. Im überfüllten Saal des Rundtischgesprächs erklärt Pompei, dass „die Ausländerfrage im Mittelpunkt der politischen Diskussionen steht und die Schlagzeilen der Zeitungen anfüllt, es entscheidet über den Sieg und die Niederlage in Wahlkämpfen; doch es ist auch entscheidend für das Leben der Menschen“. Sie fügt voll Sorge hinzu, dass „die Peripherien der Großstädte von ausufernder Gewalt und Intoleranz erfüllt sind“.

„Die Integration ist kein abstraktes Modell“, meint Pompei und ergänzt, dass „es sich schon heute als künstlich und unnatürlich erweist, wenn man sich unsere europäischen Gesellschaften ohne Ausländer vorstellt, wenn man sich auch nur einen kurzen Augenblick vorstellt, dass es dieses Gut an Beziehung nicht geben würde“. In Hinblick auf die Kriminalität, die zu den umstrittensten Fragen gehört, hat Pompei, nachdem sie die Daten des Soziologen Marco Bargagli, eines Kriminalitätsforschers, über die ausländische Bevölkerung vorgetragen hatte, die auf eine Abnahme der Straftaten in Bezug den Aufenthaltsstatus von Ausländern und auf ihre soziale Eingliederung hinweisen, einen Vorschlag gemacht: „Die Gastfreundschaft und die Unterstützung durch eine Integrationspolitik stellen eine wahre Sicherheitspolitik dar: sie arbeiten mit einer langen Perspektive, in Bezug auf Beziehungen und sozialen Zusammenhalt“.
Zum Abschluss sagte sie: „Die Frage der Gastfreundschaft ist für uns Gläubige entscheidend. Das Leben von ausländischen Personen war in meinem Leben und im Leben der Gemeinschaft Sant`Egidio keine Episode, sondern eine treue Begleitung, indem die Freuden, Hoffnungen, Schwierigkeiten, Leiden und Ängste derer, die in Italien und Europa eine Zukunft suchen, geteilt wurden. Durch die Liebe zum Fremden bin ich mit einer teilweise verschiedenen Menschheit begegnet, die jedoch deshalb nicht weniger authentisch ist“.

 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
31 Januar 2018
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Sant’Egidio gedenkt Prof. Joachim Gnilka, der im 90. Lebensjahr verstorben ist

IT | DE
28 Januar 2018
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Das beste Gericht ist die Freundschaft: das bietet Sant’Egidio vielen Freunden an in den Peripherien von München

IT | DE
18 Oktober 2017

Einen Monat nach dem Religionstreffen von Münster wurden „Wege des Friedens“ auf vier Kontinenten eingeschlagen

IT | ES | DE | FR | RU
11 Oktober 2017
HAVANNA, KUBA

Die Religionen versammeln sich in Havanna, um Wege des Friedens auf Kuba einzuschlagen

IT | EN | ES | DE | NL | ID
3 Oktober 2017

Gebet für den Frieden in der Ukraine

25 September 2017
JOS, NIGERIA

#pathsofpeace in Nigera – Christen und Muslime im Dialog, um Wege des Friedens einzuschlagen

IT | EN | ES | DE | CA
all news
• RELEASE
23 Februar 2018
Domradio.de

"Wir können Frieden organisieren wie andere den Krieg"

1 Februar 2018
SIR

50° Comunità Sant’Egidio: Hilarion (Patriarcato di Mosca), “la nostra una collaborazione che ha dato tanti buoni frutti”

30 Januar 2018
Vaticannews

Corridoi umanitari: la collaborazione ecumenica via della speranza

26 Januar 2018
POW - Pressestelle des Ordinariates Würzburg

Angst und Lethargie überwinden

15 Januar 2018
Roma sette

Ecumenismo, in processione con anglicani, luterani e ortodossi

15 Dezember 2017
GNZ

Im Mittelpunkt steht das Gebet für den Frieden

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
25 Januar 2018

Ökumenischer Gottesdienst in der Gebetswoche für die Einheit der Christen

ALLE SITZUNGEN DES GEBETS FÜR DEN FRIEDEN
• DOKUMENTE

Hilde Kieboom: "Die Freundschaft als Weise um Kirche zu sein"

alle dokumente