change language
sie sind in: home - news newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
10 Mai 2013 | SARAJEVO, BOSNIEN UND HERZEGOWINA

In Sarajewo ist Bürger, wer für den Frieden arbeitet

Ehrenbürgerschaft an Alberto Quattrucci von der Gemeinschaft Sant'Egidio in Anerkennung des Beitrags der Gemeinschaft beim Versöhnungsprozess zwischen Ethnien und Religionen im Land verliehen

 
druckversion


Es ist ein Zeichen für eine durch die gemeinsame Leidenschaft für den Frieden gewachsene Beziehung, dafür steht die Ehrenbürgerschaft der Stadt Sarajewo für Alberto Quattrucci in Vertretung der Gemeinschaft Sant'Egidio

Wenige Monate sind seit dem Friedenstreffen "Living together is the future" vergangen, das eben im "Jerusalem des Balkans", dem europäischen Symbol für den Traum des Zusammenlebens und für das durch Spaltungen verursachte Leid stattfand.

Die Zeremonie fand im Nationaltheater statt und weckte wieder das Klima der Hoffnung jener Tage und griff die Themen und Ziele auf: Zusammenleben ist die Zukunft nicht nur für Bosnien, sondern für Europa und die Welt.


 

Das Grußwort von Alberto Quattrucci
Generalsekretär von ‚Menschen und Religionen', Gemeinschaft Sant'Egidio
Liebe Freunde,

wieder sind wir zu einer schönen und wichtigen Gelegenheit hier in Sarajewo versammelt!

Ich danke Ihnen von ganzem Herzen. Ich danke im Namen der Mitglieder der Gemeinschaft Sant'Egidio, die im vergangenen September nach Sarajewo gekommen sind. In ihrem Namen sage ich: Danke schön. Vielen Dank für Ihre herzliche Gastfreundschaft, vielen Dank für die Solidarität und Sympathie, vielen Dank für die Freundschaft!

Vielen Dank dem Kanton Sarajewo und seinem Präsidenten, dass Sie mir die Ehre dieser wichtigen Auszeichnung gewähren: die Ehrenbürgerschaft dieser wunderbaren Stadt. Ja, Sarajewo ist eine wunderschöne Stadt, die ich schon als Jugendlicher geliebt habe, weil sie sehr bekannt ist und eine große Schönheit in sich birgt. Sarajewo ist das Symbol dafür, wie schön es ist und wie froh es macht, wenn unterschiedliche Menschen zusammenleben! Der Krieg hat nicht gesiegt, er konnte nicht spalten! Das haben wir ganz intensiv in den Tagen im vergangenen September erlebt. Die Arbeit und der Einsatz vieler hat jenes unvergessliche Treffen verwirklicht: "Living Together is the Future!"

Die heutige Auszeichnung gilt nicht meiner Person, sondern der ganzen Gemeinschaft Sant'Egidio und allen Muslimen, Juden, Christen und Männern und Frauen der Zivilgesellschaft und der Institutionen, die zusammengearbeitet haben, damit dieser Traum Wirklichkeit werden konnte.

Das ist die eigentliche Bedeutung dieser wichtigen Auszeichnung.

In unserer Welt zählt oft nur das Gesetz der Wirtschaft, des Marktes und der Macht des Stärkeren gegen den Schwächeren. Sie haben den Mut gezeigt, den Prinzipien der Menschlichkeit, der Demokratie, der Toleranz und Solidarität zu dem, der anders ist, "das Bürgerrecht zu verleihen"... Das ist die Bedeutung dieser Ehrenbürgerschaft.

Jemanden das Bürgerrecht zu verleihen, bedeutet "die Wichtigkeit des anderen" anzuerkennen. Das ist Sarajewo, das ist Europa: dem anderen das Bürgerrecht verleihen, der sich unterscheidet. Die Verleihung des Bürgerrechts heißt: "Du bist einer von uns, auch wenn du anders bist als wir... doch du bist einer von uns!" Dadurch wird die Bedeutung des anderen anerkannt, das Bürgerrecht für den anderen das ist die Stärke Europas.

Vielen Dank für die Ehre dieser großen europäischen Anerkennung.

Heute fühle ich mich, fühlen wir uns noch mehr mit Ihnen verbunden. Mit Ihnen wollen wir weitergehen auf dem Weg in die Zukunft für Sarajewo, für Bosnien-Herzogowina und für Europa. Denn die Zukunft ist das Zusammenleben.

Vielen Dank
 

MEHR

Video: Sarajevo, the courage of love

 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
31 Januar 2018
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Sant’Egidio gedenkt Prof. Joachim Gnilka, der im 90. Lebensjahr verstorben ist

IT | DE
28 Januar 2018
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Das beste Gericht ist die Freundschaft: das bietet Sant’Egidio vielen Freunden an in den Peripherien von München

IT | DE
14 Dezember 2017
ROM, ITALIEN

Online-Besuch der Krippe in der Kirche von Sant’Egidio: Jesus wird von den Armen, Kranken, Obdachlosen und Menschen aller Religionen empfangen

IT | ES | DE | FR | CA | NL
18 Oktober 2017

Einen Monat nach dem Religionstreffen von Münster wurden „Wege des Friedens“ auf vier Kontinenten eingeschlagen

IT | ES | DE | FR | RU
11 Oktober 2017
HAVANNA, KUBA

Die Religionen versammeln sich in Havanna, um Wege des Friedens auf Kuba einzuschlagen

IT | EN | ES | DE | NL | ID
3 Oktober 2017

Gebet für den Frieden in der Ukraine

all news
• RELEASE
25 Februar 2018
kathpress

Kardinal Marx fordert mehr Engagement für Einheit der Menschen

25 Februar 2018
Domradio.de

"Gräben zuschütten"

25 Februar 2018

„Gräben zuschütten, Spaltungen überwinden“

24 Februar 2018
Domradio.de

Im Dienst der karitativen Arbeit

23 Februar 2018
Domradio.de

"Wir können Frieden organisieren wie andere den Krieg"

22 Februar 2018
Br-Online

Interview mit Sant'Egidio Mitgründer Andrea Riccardi

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
29 Oktober 2017 | BUENOS AIRES, ARGENTINIEN

''Fiesta de la Paz'' en Buenos Aires en el Espíritu de Asís

ALLE SITZUNGEN DES GEBETS FÜR DEN FRIEDEN
• DOKUMENTE

ASSISI 2016 - il programma in pdf

Dove Napoli 2015

Comunità di Sant'Egidio: Brochure Viva gli Anziani

Analisi dei risultati e dei costi del programma "Viva gli Anziani"

Messaggio del Patriarca ecumenico Bartolomeo I, inviato al Summit Intercristiano di Bari 2015

Incontro di Preghiera per la Pace

alle dokumente

FOTOS

1064 besuche

973 besuche

1001 besuche

988 besuche

1010 besuche
alle verwandten medien