change language
sie sind in: home - news newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
1 Oktober 2013

Rita Prigmore, Sintezza und Überlebende des Porrajmos: "Die Propaganda der neuen europäischen Rechten ist ein Albtraum"

 
druckversion

ROM – "Wenn ich die Propaganda der neuen rechten Parteien in Europa höre, mit ihrem Antiziganismus und Antisemitismus, ist das wie ein Albtraum." Das sind einige der Worte von Rita Prigmore, einer deutschen Sintezza, die im 2. Weltkrieg dem Porrajmos, der Vernichtung der europäischen Zigeuner, entging.

In ihrem heutigen Beitrag zum Forum "Leid der Völker, Wege zum Frieden" hat Prigmore an die Geschichte ihrer Familie erinnert, die Opfer der medizinischen Experimente von Mengeles Schülern wurde. Sie betonte auch den Wert des Erinnerns und der Begegnung mit neuen Generationen.

"Den Jugendlichen sage ich immer, dass sie nicht verantwortlich sind für das, was in den Vernichtungslagern geschehen ist, aber die große Verantwortung haben, es zu wissen und dafür zu sorgen, dass es nie wieder geschieht. Alle möchte ich daran erinnern, dass ein glückliches Leben nicht darin besteht, vor dem Leid davonzulaufen, sondern es zu kennen und anzugehen, das wahre Leben zu kennen."

Rita Prigmore erzählte auch von den Schwierigkeiten des Alltags: "Die erste große Enttäuschung nach dem Krieg war, als meine beste Freundin nicht mehr mit mir sprach: Wir waren zusammen aufgewachsen, aber als sie entdeckte, dass ich eine Sintezza bin, eine "Zigeunerin", hörte sie auf, mich zu treffen. Seither habe ich leider immer wieder erleben müssen, dass sich im Gespräch alles ändert, wenn die Leute 'entdecken', dass ich eine Sintezza bin." Die Zeitzeugin schloss mit den Worten: "Nicht der Hass überwindet das Leid, sondern die Vergebung!"


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
2 Oktober 2013
ABIDJAN, ELFENBEINKÜSTE

Auch in Afrika "Mut zur Hoffnung"

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | ID
1 Oktober 2013

Rede des Hl. Vaters Franziskus an die Teilnehmer des Internationalen Friedenstreffens der Gemeinschaft Sant’Egidio

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | ID
1 Oktober 2013

Der indische Intellektuelle Kulkarni: Der religiöse Terrorismus trennt in erster Linie die Religionen, aus denen er entstanden ist

IT | EN | ES | DE | PT | CA | ID
1 Oktober 2013

Der pakistanische Jurist Masud fordert: "Auf der Seite Gottes sein, und nicht Gott auf die eigene Seite rufen"

IT | EN | ES | DE | PT | CA | ID
1 Oktober 2013

Joseph Levi, Rabbiner von Florenz: "Wir brauchen eine Allianz der Moderaten über die Religionsgrenzen hinweg gegen die Gewalt"

IT | EN | ES | DE | PT | CA
all news
• DRUCKEN
29 Oktober 2013
Roma sette

Preghiera e condivisione fondamenta della pace

5 Oktober 2013
Ouest-France

Le courage de l'espérance

1 Oktober 2013
La Libre Belgique

Anvers, capitale mondiale des religions en 2014

1 Oktober 2013
La Libre Belgique

Appel de chefs des religions à Rome contre "le terrorisme religieux"

29 September 2013
Avvenire

Religioni riunite da oggi a Roma: Necessario è il coraggio

29 September 2013
Corriere.it

Letta alla convention di Sant'Egidio:«Qualche preghiera per l'Italia sarà gradita»

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
14 Oktober 2017 | SAN SALVADOR, EL SALVADOR

Caminos de Paz: oración por la paz en el espíritu de Asís en El Salvador

ALLE SITZUNGEN DES GEBETS FüR DEN FRIEDEN
• DOKUMENTE

Christians in the middle east: What Future ?

The Courage to Hope - THE DEFINITIVE PROGRAMME

alle dokumente

FOTOS

1164 besuche

1097 besuche

1124 besuche

1162 besuche
alle verwandten medien