change language
sie sind in: home - pressearchiv newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
26 Dezember 2017

Würzburg

Große Einladung zum gemeinsamen Weihnachtsessen

Alle Jahre wieder: Die Gemeinschaft Sant'Egidio bewirtet zu Weihnachten mehr als 1200 Gäste. Viele von ihnen sind Flüchtlinge und sozial benachteiligte Menschen.

 
druckversion

Eine Suppe mit Grießnockerl oder Leberknödel, ein Rinderbraten mit Blaukraut und Knödel und zum Dessert rote Grütze mit Vanillesauce - mit diesem festlichen Mahl verwöhnte die Gemeinschaft Sant'Egidio in der Posthalle am ersten Weihnachtstag 1200 geladene Gäste. Es war das traditionelle Weihnachtsessen für Migranten und Flüchtlinge von Sant'Egidio, aber auch für all diejenigen, die schon lange die kostenlose wöchentliche Mahlzeit in der Stadtmensa der Gemeinschaft genießen. Und es war auch für all diejenigen, die Weihnachten sonst allein hätten verbringen müssen.

Menschen die sonst alleingewesen wären waren nicht nur unter den Gästen zu finden, sondern auch unter den 350 Helfern. 100 von ihnen waren das erste Mal mit dabei. Wie Agathe Böhm, die für die Essensausgabe mit zuständig war. „Ich habe den Suchaufruf in der Main Post gelesen, und weil ich seit diesem Jahr Witwe bin, habe ich Zeit. Und ich wollte auch nicht allein sein, aber helfen“, sagt sie.

Große Vorfreude

Rita Pabst, ebenfalls allein, ist schon seit fünf Jahren dabei, „es macht mir immer noch viel Spaß und viel Freude, und diese Freude kommt von den Gästen zurück“. Die freuen sich schon seit Monaten auf dieses Essen, sagt Susanne Bühl, Organisatorin des Essens. „Die ersten fragen schon im August, wann denn die Einladung kommt“, sagt sie lächelnd.

Wie überhaupt die Helfer dem Stress trotzen und mit einem Lächeln und freundlichen Worten ihre Gäste begrüßen und begleiten. Damit aus dem Essen auch ein richtiges Festmahl werden kann, stehen viele der 350 Helfer am Eingangsbereich bereit, um die Gäste an ihre Tische zu begleiten. „Dieses Essen hier“, sagt Marion Bhalla, Helferin aus Indien, „ist einfach eine Sache mit Herz“.

Zum ersten Mal steht auch Karl Peschke (86) auf der Einladungsliste. „Ich bin schon lange ein Freund von Sant'Egidio, jetzt wollte ich auch mal zu diesem Essen“, sagt er und ist völlig überrascht, wie viele Menschen in der Posthalle sind. Wenn die Gesundheit mitspielt, will er auch nächstes Jahr wieder dabei sein. Für Karl-Heinz Pleinert hingegen ist es das letzte Mal, dass er in dieser Gemeinschaft Weihnachten feiert.

Seine Bekannte aus dem Ruhrgebiet hatte in Würzburg keine Wohnung gefunden, „deshalb sucht sie jetzt für mich in Gelsenkirchen eine Wohnung, damit ich dorthin ziehen kann“, sagt er. Er werde diese Gemeinschaft, die er seit vielen Jahren schätzt, wohl vermissen.

Gespannte Erwartung

Zwischenzeitlich füllt sich die Posthalle mehr und mehr, und obwohl so viele Menschen allen Alters, Geschlechts und ungezählter Nationen anwesend sind, herrscht eine ruhige Atmosphäre. Sie ist geprägt von gespannter Erwartung, die die Kinder durch Toben in der Spielecke abbauen und die Eltern durch viele Gespräche mit den Tischnachbarn. Auf der Bühne spielt eine internationale Band und die Schwestern Nayiry und Alic Asslanian (19 und 23 Jahre) aus Syrien singen. Die beiden sind erst seit acht Monaten in Deutschland, überzeugen aber durch ihre guten Deutschkenntnisse und ihre glockenklaren Stimmen.

Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt richtete ebenso wie Erzbischof Paul Bakyenga von der Diözese Mbarara in Uganda, der in Würzburg einen ugandischen Priester besucht, einige Grußworte an die Gäste. Auch Weihbischof Ulrich Boom war gekommen, ebenso wie der frühere, inzwischen emeritierte Bischof Friedhelm Hofmann. Nach dem festlichen Drei-Gänge-Menü erhielten die Besucher noch ihre persönlichen Geschenke, verteilt von den Geschenke-Engeln von Sant'Egidio.


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
31 Januar 2018
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Sant’Egidio gedenkt Prof. Joachim Gnilka, der im 90. Lebensjahr verstorben ist

IT | DE
28 Januar 2018
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Das beste Gericht ist die Freundschaft: das bietet Sant’Egidio vielen Freunden an in den Peripherien von München

IT | DE
19 Januar 2018
MÖNCHENGLADBACH, DEUTSCHLAND

Die Geschichte von Rawan: Aus dem Krieg im Irak in die Schule des Friedens in Mönchengladbach

IT | ES | DE | NL | HU
26 Dezember 2017

Von Indonesien bis Salvador, von Deutschland bis Mosambik, die neuen Bilder der Weihnachtsmähler von Sant'Egidio weltweit

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL
25 Dezember 2017

Frohe und gesegnete Weihnachten von der Gemeinschaft Sant'Egidio!

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL | RU
25 Dezember 2017

Weihnachten mit Sant’Egidio – bei diesem Fest vermischen sich die Helfer mit denen, die Hilfe erfahren. Rom und die Welt

IT | DE | FR
all news
• RELEASE
25 Februar 2018
kathpress

Kardinal Marx fordert mehr Engagement für Einheit der Menschen

25 Februar 2018
Domradio.de

"Gräben zuschütten"

25 Februar 2018

„Gräben zuschütten, Spaltungen überwinden“

24 Februar 2018
Domradio.de

Im Dienst der karitativen Arbeit

2 Januar 2018
Il Messaggero - ed. Civitavecchia

La comunità di Sant'Egidio offre il pranzo ai detenuti

29 Dezember 2017
La Stampa

Sant’Egidio e il pranzo della serenità nel carcere

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

''Il segreto del Natale è la filantropia di Dio'': l'omelia di Paolo Ricca a Santa Maria in Trastevere (22/12/2015)

Per un mondo senza razzismo – per un mondo senza violenza

alle dokumente
• BÜCHER

Das Wort Gottes jeden Tag 2014/2015





Echter Verlag

Das Wort Gottes jeden Tag 2013/2014





Echter Verlag
alle bücher