change language
sie sind in: home - pressearchiv newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
1 Januar 2018

Friedensmarsch: Gemeinsam für den Frieden eintreten

Aachen. „Jeder kann sich für den Frieden einsetzen“, meinte Manuela Brülls, im Bistum Aachen verantwortlich für die Glaubensgemeinschaft Sant'Egidio. Und so ist es längst eine Selbstverständlichkeit, dass auch die Jüngsten am Friedensmarsch teilnehmen. „Viele von ihnen haben selbst fliehen müssen“, erzählte Brülls.

 
druckversion

In einer Werkstatt des Friedens haben sie ihre Wünsche für ein friedliches Miteinander formuliert. Der Aachener Friedensmarsch vom Ponttor bis zur Kirche St. Foillan, den die Glaubensgemeinschaft Sant'Egidio jedes Jahr aufs Neue organisiert, gab ihnen jetzt Gelegenheit, in der Gemeinschaft für den Frieden einzutreten. Mit Kerzen gedachten die Friedensdemonstranten später in St. Foillan all der Länder, in denen Krieg herrscht oder die vom Terrorismus bedroht sind. Für jedes einzelne Land zündeten Kinder eine Kerze an, und machten so einmal mehr deutlich, wie viele es sind.

Tatkraft und Wissen

„Wir wollen für den Frieden in Gebet und Tat eintreten“, hatte Bischof em. Heinrich Mussinghoff zuvor gesagt. In Anlehnung an die Ansprache des Papstes brach er eine Lanze für die Migranten und Flüchtlinge. „Umarmen wir die, die vor Krieg und Hunger fliehen“, forderte er die Menschen auf. In Zeiten des Fachkräftemangels sei ihre Unterstützung eine wertvolle Hilfe. „Unsere Migranten und Flüchtlinge kommen nicht mit leeren Händen“, betonte er. „Sie bringen ihre Kultur, ihre Tatkraft und ihr Wissen mit“, fuhr er fort. Sie zurückzuschicken sei ein unverzeihlicher Fehler. Die Flüchtlinge aufzunehmen, sie zu schützen und zu fördern und sie zu integrieren sind laut Mussinghoff die vier elementaren Punkte im Umgang mit ihnen.

Mussinghoffs Dank galt ausdrücklich den humanitären Einrichtungen wie beispielsweise der Caritas und allen Menschen, die sich um die Aufnahme der Flüchtlinge verdient machen. „Die Flüchtlinge und Migranten gehören zu uns“, sagte er klar und deutlich. Brülls rief alle Besucher auf, einen Friedens-Appell der Glaubensgemeinschaft zu unterschreiben, entweder mit dem Stift oder mit dem Herzen. „Frieden ist möglich“, zeigte sie sich überzeugt. Diese Botschaft auf die Straße zu tragen, sei das Anliegen der Glaubensgemeinschaft. Und so ruft sie jedes Jahr zum Weltfriedenstag am 1. Januar zu einem Friedensmarsch auf.

Ganz im Zeichen des Papstes und seiner Ansprache richtete auch Mussinghoff seine Worte an die Gemeinschaft nach dem Leitsatz aus: „Migranten und Flüchtlinge – Menschen auf der Suche nach dem Frieden“. Er forderte Dialog und Koordination, um den Frieden zu erreichen und setzte sich für eine geordnete Migration ein, die den Flüchtlingen auch die legale Ausreise ermöglichen könnte. Die vielen Kerzen in St. Foillan zeigten ebenso wie die Banner, die die Friedensdemonstranten vor sich her getragen hatten, wie viele Länder der Welt von Krieg und Gewalt betroffen sind. Für Sant'Egidio ist das der Grund, um sich für den Frieden einzusetzen.


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
1 Januar 2018
ROM, ITALIEN

Gruß und Ermutigung durch Papst Franziskus für die Teilnehmer der Kundgebungen „Friede auf der ganzen Erde”

IT | ES | DE | FR | PT | NL | HU
1 Januar 2017

Friede wird aufgebaut, indem man im Handeln „Nein“ sagt zu Hass und Gewalt und „Ja“ zu Geschwisterlichkeit und Versöhnung

IT | DE | FR | PT
4 Januar 2016

Im Bewusstsein der Bedrohung durch eine Globalisierung der Gleichgültigkeit dürfen wir aber nicht unterlassen anzuerkennen, dass sich in die oben beschriebene Gesamtsituation auch zahlreiche positive Initiativen und Aktionen einfügen, die das Mitgefühl, die Barmherzigkeit und die Solidarität bezeugen, zu denen der Mensch fähig ist.

IT | EN | ES | DE | PT
2 Januar 2014

Schritte des Friedens in vielen Teilen der Welt

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA
1 August 2013

Ein Sommer der Solidarität zum Aufbau des Friedens

IT | EN | ES | DE | FR | CA
1 Februar 2012
ROM, ITALIEN

Die Gemeinschaft Sant'Egidio feiert den 44. Jahrestag. Ein Rückblick auf 2011

IT | EN | ES | DE | CA | ID
all news
• RELEASE
2 Januar 2018
Main-Post

Würzburger Friedens-Appell geht in alle Welt

2 Januar 2018
Katholische Kirche Oesterreich

Innsbruck: Glettler bei Gebet und Marsch zum Weltfriedenstag

1 Januar 2018
Br-Online

Demo zum Weltfriedenstag

2 Januar 2017
Aachener Zeitung

Zahlreiche Kerzen symbolisieren die Brandherde auf der Erde

1 Januar 2017
Main-Post

Frieden ist das höchste Gut der Menschheit

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
1 Januar 2018 | AACHEN, DEUTSCHLAND

Friedensmarsch zum Weltfriedenstag

1 Januar 2018 | MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Ökumenisches Gebet 1. Januar um 15.00 Uhr in der Bürgersaalkirche

1 Dezember 2017 | MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Ökumenisches Gebet 1. Januar um 15.00 Uhr in der Bürgersaalkirche

1 Januar 2017 | WÜRZBURG, DEUTSCHLAND

Weltfriedenstag 1. Januar 2017

ALLE SITZUNGEN DES GEBETS FÜR DEN FRIEDEN

FOTOS

283 besuche

136 besuche

148 besuche

67 besuche

158 besuche
alle verwandten medien