change language
du bist dabei: home - news newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
19 September 2016 | PERUGIA, ITALIEN

Perugia: Ehrendoktorwürde an den ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel, Bartholmäus I.

Impagliazzo: „Sie haben es immer verstanden, eine Brücke zwischen den beiden Kulturen zu sein, ein Brückenbauer, wirklich im tiefsten Sinn des Wortes pontifex

 
druckversion

In seiner Laudatio anlässlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde für internationale Beziehungen durch die Universität Perugia an Bartholomäus I., den Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel, erinnerte Marco Impagliazzo, der Präsident der Gemeinschaft Sant'Egidio, daran, dass für Konstantinopel, das "zweite Rom", die letzten hundert Jahre eine Zeit der Schwäche und schrecklicher Prüfungen gewesen sei. "Es war konfrontiert mit dem gewalttätigen und intoleranten Gesicht der Nationalismen, mit dem Ersten Weltkrieg, mit den Plänen für die Vernichtung der Präsenz der Christen, mit der Entstehung der laizistischen Türkei."

"In diesem komplizierten Kontext," fuhr Impagliazzo fort, "sind große Figuren aufgetreten, Patriarchen wie Meletios, Athenagoras, Dimitrios und Bartholomäus. In der Schwäche hatten sie die Kraft, eine Vision gegen den Strom zu verkörpern, die eint und versöhnt, im Einsatz für die Einheit der orthodoxen Kirchen und aller christlicher Kirchen für den Frieden, und in der letzten Zeit mit großem Engagement für die Bewahrung der Schöpfung."

Patriarch Bartholomäus, so Impagliazzo, verstand es besonders, seine Mission zu interpretieren und ihr Sinn zu geben, jenseits der Grenzen der griechischen Minderheit in der Türkei. "Die 25 Jahre seines Dienstes als Patriarch im kommenden November stellen ein Kondensat dieser Mission dar. Sie wurde vor kurzem gekrönt durch ein außergewöhnlich wichtiges Ereignis, das panorthodoxe Konzil, das im letzten Juni in Kreta stattfand: Ein Traum, der viele Jahrzehnte lang gehegt wurde, ja man könnte sagen seit einem Jahrtausend."

Der Präsident der Gemeinschaft Sant'Egidio betonte, dass es Bartholmäus I. verstanden hat, in seiner Person die beiden Welten, die orientalische und die westliche, zu verbinden, sowohl weil er die "Weisheit des Orients in der Sprache des Okzidents ausdrücken kann", als auch durch seine "ausgezeichnete Kenntnis der lateinischen, der italienischen, der französischen und der deutschen Sprache."

An Bartholomäus I. gewandt sagte er: "Sie haben es verstanden, eine Brücke zwischen den beiden Kulturen zu sein, der byzantinischen orientalischen und der westlichen lateinischen Kultur. Deshalb, Heiligkeit, sind Sie ein Pendler zwischen verschiedenen Welten, dem Orient, dem Okzident, dem Mittelmeerraum, der asiatischen Kultur und anderswo. Ihre Persönlichkeit, das kirchliche Netz Ihrer Kirche, 25 Jahre Reisen und Begegnungen - wie nie zuvor bei Ihren Vorgängern - machen aus Ihnen einen Brückenbauer, wirklich im tiefsten Sinn des Wortes pontifex.


 LESEN SIE AUCH
• NEWS
25 Dezember 2017

Frohe und gesegnete Weihnachten von der Gemeinschaft Sant'Egidio!

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL | RU
22 Dezember 2017
ROM, ITALIEN

Andrea Riccardi wurde von Papst Franziskus in Audienz empfangen: Humanitäre Korridore und Frieden waren Gesprächsthemen

IT | ES | DE | FR | PT | CA | NL | ID
22 Dezember 2011

Andrea Riccardi - Internationaler Pressespiegel

IT | ES | DE | FR | PT
alle neuigkeiten
• RELEASE
11 Februar 2019
Vatican Insider

Riccardi: tra Italia e Vaticano c’è freddezza ma non rottura

27 Februar 2018
Avvenire

Cei. Atterrati a Roma 113 profughi. «La cooperazione fra istituzioni fa miracoli»

27 Februar 2018
Vatican Insider

Corridoi umanitari, 114 profughi dall’Etiopia. Galantino: no allo sciacallaggio politico

27 Februar 2018
Agenzia SIR

Corridoi umanitari: Impagliazzo (Comunità Sant’Egidio), “polemiche politiche finiranno ma il futuro è nell’integrazione”

26 Februar 2018
Avvenire

Emergenza freddo. Rifugi e parrocchie aperte ai senza dimora

24 Februar 2018
Il Sole 24 ore

Emergenza freddo, S. Egidio: non lasciamo soli i senza dimora

die ganze presseschau
• GESCHEHEN
18 Januar 2018 | ROM, ITALIEN

'Siamo qui, siamo vivi. Il diario inedito di Alfredo Sarano e della famiglia scampati alla Shoah'. Colloquio sul libro

ALLE SITZUNGEN DES GEBETS FÜR DEN FRIEDEN
• KEINE TODESSTRAFE
10 Oktober 2017

On 15th World Day Against the Death Penalty let us visit the poorest convicts in Africa

7 Oktober 2015
VEREINIGTE STAATEN

The World Coalition Against the Death Penalty - XIII world day against the death penalty

5 Oktober 2015
EFE

Fallece un preso japonés tras pasar 43 años en el corredor de la muerte

24 September 2015

Pope Francis calls on Congress to end the death penalty. "Every life is sacred", he said

12 März 2015
AFP

Arabie: trois hommes dont un Saoudien exécutés pour trafic de drogue

12 März 2015
Associated Press

Death penalty: a look at how some US states handle execution drug shortage

9 März 2015
Reuters

Australia to restate opposition to death penalty as executions loom in Indonesia

9 März 2015
AFP

Le Pakistan repousse de facto l'exécution du meurtrier d'un critique de la loi sur le blasphème

9 März 2015
AFP

Peine de mort en Indonésie: la justice va étudier un appel des deux trafiquants australiens

28 Februar 2015
VEREINIGTE STAATEN

13 Ways Of Looking At The Death Penalty

15 Februar 2015

Archbishop Chaput applauds Penn. governor for halt to death penalty

11 Dezember 2014
MADAGASKAR

C’est désormais officiel: Madagascar vient d’abolir la peine de mort!

gehen keine todesstrafe
• DOKUMENTE

Speech of Marco Impagliazzo at the UN Security Council on the situation in the Central African Republic

Comunità di Sant'Egidio

Programme of Assisi 2016 - Thirst for peace - ENGLISH

alle dokumente

FOTOS

1563 besuche

1493 besuche
alle verwandten medien