change language
du bist dabei: home - pressearchiv newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  

POW - Pressestelle des Ordinariates Würzburg

24 März 2016

Beten für die Märtyrer der Gegenwart

Erzbischof der syrisch-orthodoxen Kirche Mor Philoxenus Mattias Nayis gedenkt bei ökumenischem Gebet der christlichen Märtyrer der Gegenwart – Gebet auch für die Opfer und Angehörigen der Anschläge in Europa

 
druckversion

Würzburg (POW) Für Menschen aus dem Nahen Osten, Asien, Ozeanien, Amerika, Afrika und Europa, die ihr Leben für das Evangelium hingegeben haben, hat Mor Philoxenus Mattias Nayis, Erzbischof der syrisch-orthodoxen Kirche von Antiochien, am Dienstagabend, 22. März, in der Franziskanerkirche in Würzburg bei einer ökumenischen Andacht gebetet. Zahlreiche Gläubige verschiedener Konfessionen waren zu der Gebetswache zusammengekommen, die jährlich von der Gemeinschaft Sant’Egidio in der Karwoche veranstaltet wird. Im gemeinsamen Gebet wurde auch besonders an die Opfer der Terroranschläge in Belgien und deren Angehörige gedacht.

In seiner Predigt blickte Erzbischof Nayis auf die schwierigen Zeiten zurück, die seine Glaubensbrüder bereits beim Völkermord 1915 durchleben mussten: „Sie waren keine Opfer politischer Ziele, sondern wurden aufgrund ihres Glaubens ermordet.“ 100 Jahre später seien die Gläubigen erneut Grausamkeiten ausgesetzt. Er bedauere sehr, dass Syrien und auch der Irak seit fünf Jahren nicht mehr die Länder seien, die sie einst waren, und der Krieg sie zerstöre. Erzbischof Nayis hat selbst die ersten zwei Jahre des Krieges miterlebt und das Ausmaß der Zerstörung mit eigenen Augen gesehen: „Es war schwer für mich, mit anzusehen, wie viele Leute von heute auf morgen vor dem existenziellen ,Aus‘ stehen.“

Neben Ermordungen seien auch zahlreiche Brüder und Schwester entführt worden. Von deren weiterem Schicksal wisse man bis heute nichts. „Oft fragen wir uns, wieso gerade Menschen, die so fromm leben, solche schlimme Dinge erleben müssen. Wir fragen oft nach dem ,Warum‘ und welchen schweren Prüfungen sie nun ausgesetzt sind.“ Der Erzbischof betonte auch gleichzeitig sein Bestreben nach Einheit und Frieden: „Wir werden nicht aufhören, an die Türen der Verantwortlichen zu klopfen, und so den Dialog und Lösungen zu suchen.“ Er dankte aus tiefstem Herzen der Bevölkerung und Regierung in Deutschland, die sich Syrien sehr zugewandt und Hilfe geschenkt hätten. Aus seiner Sicht habe die deutsche Regierung mehr getan als alle anderen Regierungen Europas. Zum Abschluss der Predigt forderte er die Gläubigen auf, am heutigen Abend nicht nur für Syrien und Irak, sondern auch für die Opfer der Terroranschläge in Europa zu beten.

Für die zahlreichen ermordeten und entführten Christen auf der ganzen Welt zündeten die Gläubigen während des Kyrierufs Kerzen an. Dabei wurden die Namen von Betroffenen vorgelesen, die die Gemeinschaft Sant’Egidio über das vergangene Jahr gesammelt hat. So erzählten sie beispielsweise von dem Schicksal des 17-jährigen Syrers Milan, der im Februar 2015 während der Angriffe auf christliche Dörfer am Ufer des Flusses Khabur getötet wurde. Zur Erinnerung an die Männer und Frauen trugen Gläubige vier Kreuze aus Holz, die in Ozeanien, Amerika, Afrika und Europa aufgerichtet wurden, mit Kerzen und Palmwedeln nach vorne und stellten sie im Altarraum ab. In den Fürbitten betete die Gemeinschaft besonders für die Mitmenschen in Brüssel und Belgien und dafür, dass die Gewalt ein Ende finde.


 LESEN SIE AUCH
• NEWS
19 November 2017

„Das Wort Gottes jeden Tag 2018“ zum Gebet und zur Betrachtung der Heiligen Schrift ist erschienen und im Buchhandel erhältlich

2 Oktober 2017

Sonntag des Wortes Gottes – Fest und Gebet für die Gemeinschaft Sant’Egidio weltweit

IT | DE
6 September 2017

Warum findet #stradedipace (das Treffen Wege des Friedens) in Münster-Osnabrück statt? Infos zur europäischen Geschichte

IT | DE
1 September 2017

1.September, Gedenken an den Heiligen Aegidius. Die Gemeinschaft, die ihren Namen von ihm hat, preist ihn in allen Teilen der Welt.

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | ID
28 Juli 2017
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Gedenken an den seligen Märtyrer Franz Jägerstätter

DE | FR
8 Juli 2017
GOMA, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Zehn Jahre nach seiner Ermordung begehen wir das Gedenken an Floribert Bwana Chui, einen kongolesischen Märtyrer der Korruption

IT | ES | DE | FR | PT | CA
alle neuigkeiten
• RELEASE
26 Februar 2018
Roma sette

Congo e Sud Sudan, Gnavi: «La liberazione ha il nome di Gesù»

22 Februar 2018
Famiglia Cristiana

La preghiera sia un urlo contro le guerre

21 Februar 2018
SIR

Giornata preghiera e digiuno: Comunità di Sant’Egidio, adesione all’invito del Papa. Veglia nella basilica di Santa Maria in Trastevere a Roma e in molte città italiane

2 Februar 2018
Roma sette

A San Bartolomeo all’Isola le memorie dei pallottini assassinati in Argentina nel ’76

1 Februar 2018
SIR

50° Comunità Sant’Egidio: Hilarion (Patriarcato di Mosca), “la nostra una collaborazione che ha dato tanti buoni frutti”

30 Januar 2018
Vaticannews

Corridoi umanitari: la collaborazione ecumenica via della speranza

die ganze presseschau
• GESCHEHEN
25 Januar 2018

Ökumenischer Gottesdienst in der Gebetswoche für die Einheit der Christen

ALLE SITZUNGEN DES GEBETS FÜR DEN FRIEDEN
• DOKUMENTE

Hilde Kieboom: "Die Freundschaft als Weise um Kirche zu sein"

alle dokumente

FOTOS

1197 besuche

1690 besuche

1387 besuche
alle verwandten medien