change language
sie sind in: home - pressearchiv newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
21 April 2017

Papst: Auch heute sind Märtyrer nötig

"Was braucht die Kirche heute?"

 
druckversion

Das Christentum braucht nach Worten von Papst Franziskus auch heute Märtyrer. Nötig seien Heilige im Alltag, sagte er am Samstag in Rom. Zudem prangerte er die Zustände in Flüchtlingslagern an und verglich sie mit Konzentrationslagern.

Das lebendige Erbe der Märtyrer gebe den Christen der Gegenwart Frieden und Einheit. Ihr Vorbild lehre, dass man mit der Kraft der Liebe gegen Gewalt und Krieg kämpfen könne, so Franziskus.

Anlass der Äußerungen war ein Gottesdienst zum Gedenken an die Märtyrer des 20. und 21. Jahrhunderts in der Kirche San Bartolomeo auf der Tiberinsel. Organisiert wurde er von der katholischen Gemeinschaft Sant'Egidio.

Als Beispiel für eine moderne Märtyrerin nannte Franziskus eine Frau, die von offenbar islamistischen Terroristen getötet wurde, weil sie ein Kruzifix trug und ihrem Glauben nicht abschwören wollte. Ihr muslimischer Ehemann sei danach mit den drei Kindern geflohen und habe ihm während seines Besuchs auf der Insel Lesbos davon berichtet, so der Papst. Diese namentlich nicht bekannte Frau fügte der Papst den modernen Märtyrern hinzu, an die in San Bartolomeo erinnert wird.

Kritik an Zuständen in Flüchtlingslagern

Im Gottesdienst sprach unter anderen Roselyn Hamel, Schwester des 2016 von Islamisten ermordeten französischen Priesters Jacques Hamel. Auch Karl Schneider, Sohn des evangelischen Pfarrers und NS-Gegners Paul Schneider (1897-1939), der 1939 von Nationalsozialisten im NS-Konzentrationslager Buchenwald getötet wurde, hielt eine kurze Ansprache.

Papst Franziskus prangerte während des Gottesdienstes außerdem Zustände in Flüchtlingslagern mit scharfen Worten an. Viele von ihnen seien wie "Konzentrationslager, mit dieser Masse von Leuten", sagte er. Namentlich nannte er das Flüchtlingsaufnahmezentrum auf der griechischen Insel Lesbos, das er im April 2016 besucht hatte. Zugleich kritisierte der Papst, dass im Umgang mit Flüchtlingen internationale Abkommen oft wichtiger seien als die Menschenrechte. Anschließend traf Franziskus mit einer Gruppe von Flüchtlingen zusammen, die über sogenannte humanitäre Korridore legal nach Italien eingereist sind. 

"Was braucht die Kirche heute?"

Ursache für die Christenverfolgungen von der Antike bis zur Gegenwart sei, so der Papst weiter, dass die Menschen von Jesus gerettet wurden, der "Fürst der Welt" dies aber verhindern wolle. "Wie oft haben wir in schwierigen Momenten der Geschichte den Satz gehört: Das Vaterland braucht Helden. Ebenso können wir uns fragen: Was braucht die Kirche heute?"

Sant'Egidio betreut die Kirche San Bartolomeo, die von Papst Johannes Paul II. (1978-2005) im Jahr 2002 dem Gedenken an moderne Märtyrer unterschiedlicher Konfessionen gewidmet wurde.

 
 
(KNA)

 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
22 Januar 2018
PERU

Die Gemeinschaft Sant’Egidio von Lima bei Treffen mit Papst Franziskus

IT | ES | DE | FR | PT
12 Januar 2018

Der Welttag des Migranten und Flüchtlings ermutige Europa zur Förderung der Integration – vorbildliches Modell der humanitären Korridore zur Nachahmung

IT | ES | DE | FR | PT | CA | NL
31 Dezember 2017
ROM, ITALIEN

Gruß und Ermutigung durch Papst Franziskus für die Teilnehmer der Kundgebungen „Friede auf der ganzen Erde”

IT | ES | DE | FR | PT | NL | HU
21 Dezember 2017
ROM, ITALIEN

Andrea Riccardi wurde von Papst Franziskus in Audienz empfangen: Humanitäre Korridore und Frieden waren Gesprächsthemen

IT | ES | DE | FR | PT | CA | NL | ID
17 Dezember 2017

Internationaler Tag der Migranten – für eine Kultur des Dialogs, der Gastfreundschaft und der Inklusion

IT | ES | DE | FR | CA
16 Dezember 2017

Herzlichen Glückwunsch Papst Franziskus! Vielen Dank für die Freude eines Evangeliums, das Arme und Peripherien erreicht und der Welt einen Weg der Barmherzigkeit und des Friedens weist

IT | DE | FR | ID
all news
• RELEASE
12 März 2018
RP ONLINE

Flucht, Abi, Studium

20 Februar 2018
Vatican Insider

Sant’Egidio si unisce alla Giornata di digiuno per Congo e Sud Sudan indetta dal Papa

20 Februar 2018
SIR

Giornata preghiera e digiuno: Comunità di Sant’Egidio, adesione all’invito del Papa. Veglia nella basilica di Santa Maria in Trastevere a Roma e in molte città italiane

20 Februar 2018
OnuItalia

Rohingya: la crisi nei colloqui di Sant’Egidio con la premier del Bangladesh

16 Februar 2018
Corriere della Sera

Dal palazzo alla tenda.Il cristianesimo in cammino

13 Februar 2018

Der Weg bleibt beschwerlich

die ganze presseschau
• DOKUMENTE

Dossier: What are the humanitarian corridors

alle dokumente
• BÜCHER

Leben und Sterben von Jaques Hamel





Echter Verlag
alle bücher

FOTOS

234 besuche

307 besuche
alle verwandten medien