change language
du bist dabei: home - pressearchiv newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
14 September 2011

Positive Bilanz nach Friedenstreffen

 
druckversion

München - Die Veranstalter des internationalen Friedenstreffens in München haben am Dienstag eine positive Bilanz gezogen. Der Münchner Kardinal Reinhard Marx sagte, er mache sich keine Illusionen über die Zähigkeit der Prozesse, mit denen die Welt gestaltet werde. Er beobachte eine 'neue Tendenz zu Provinzialismus und Populismus'. Deswegen müsse man Begegnungen schaffen, in denen der Andere 'nicht als Bedrohung, sondern als Bild Gottes' erfahren werde.
Der Gründer der katholischen Gemeinschaft Sant" Egidio, Andrea Riccardi, sprach von einer 'geologischen Geduld', die erforderlich sei, um die Welt zu verändern. Vor 30 Jahren noch hätten Religionsvertreter nur zu ihren eigenen Gläubigen gesprochen, jetzt müssten sie zu allen Menschen reden. In München hätten sich Christen und Muslime vor allem aus dem arabischen Raum nicht nur auf öffentlichen Foren, sondern auch auf den Fluren ausgetauscht. Dies sei in ihrer Heimat oft nicht möglich. Auch seien Muslime als 'Gesprächspartner über die Freiheit' neu wahrgenommen worden. Kardinal Marx ergänzte, bei aller Sympathie für die Umwälzungen sorge er sich um die Zukunft der Christen in Nordafrika und im Nahen Osten.
Am Dienstag rief Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dazu auf, angesichts der weltweiten Schuldenkrise die Einheit Europas voranzubringen und nicht zu resignieren. Die weltweiten Märkte bräuchten globale Regeln, sagte er; die Vorstellung, man könne Finanzmärkte vollkommen deregulieren, habe sich als Irrglaube erwiesen. Auf einem der Podien verteidigte der Minister für religiöse Angelegenheiten der palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud al- Habash, die geplante Anerkennung eines Palästinenserstaats bei den UN. Danach könne es 'echte Verhandlungen' über den Frieden geben. Der israelische Wissenschaftsminister Daniel Hershkowitz betonte den Friedenswillen seines Landes. Es müsste aber vor dieser Anerkennung weitere Gespräche geben.
Das Treffen endete am Abend mit einem gemeinsamen Friedensappell der 500 Delegierten. Die Versuchung sei groß, 'die Religionen zur Abgrenzung zu benutzen', heißt es dort, Abgrenzung und Egoismus aber führten zu 'einer Zivilisation des Todes'. Dagegen sei der Dialog die 'Antwort auf die Prediger des Terrors.' Die Teilnehmer sollten 'Handwerker des Friedens' sein.


 LESEN SIE AUCH
• NEWS
31 Januar 2018
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Sant’Egidio gedenkt Prof. Joachim Gnilka, der im 90. Lebensjahr verstorben ist

IT | DE
28 Januar 2018
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Das beste Gericht ist die Freundschaft: das bietet Sant’Egidio vielen Freunden an in den Peripherien von München

IT | DE
18 Oktober 2017

Einen Monat nach dem Religionstreffen von Münster wurden „Wege des Friedens“ auf vier Kontinenten eingeschlagen

IT | ES | DE | FR | RU
11 Oktober 2017
HAVANNA, KUBA

Die Religionen versammeln sich in Havanna, um Wege des Friedens auf Kuba einzuschlagen

IT | EN | ES | DE | NL | ID
3 Oktober 2017

Gebet für den Frieden in der Ukraine

25 September 2017
JOS, NIGERIA

#pathsofpeace in Nigera – Christen und Muslime im Dialog, um Wege des Friedens einzuschlagen

IT | EN | ES | DE | CA
alle neuigkeiten
• RELEASE
23 Februar 2018
Domradio.de

"Wir können Frieden organisieren wie andere den Krieg"

1 Februar 2018
SIR

50° Comunità Sant’Egidio: Hilarion (Patriarcato di Mosca), “la nostra una collaborazione che ha dato tanti buoni frutti”

30 Januar 2018
Vaticannews

Corridoi umanitari: la collaborazione ecumenica via della speranza

26 Januar 2018
POW - Pressestelle des Ordinariates Würzburg

Angst und Lethargie überwinden

15 Januar 2018
Roma sette

Ecumenismo, in processione con anglicani, luterani e ortodossi

15 Dezember 2017
GNZ

Im Mittelpunkt steht das Gebet für den Frieden

die ganze presseschau
• GESCHEHEN
25 Januar 2018

Ökumenischer Gottesdienst in der Gebetswoche für die Einheit der Christen

ALLE SITZUNGEN DES GEBETS FÜR DEN FRIEDEN
• DOKUMENTE

Hilde Kieboom: "Die Freundschaft als Weise um Kirche zu sein"

alle dokumente