change language
vous êtes dans: home - revue de presse newslettercontactslink

Soutenez la Communauté

  
22 Juin 2012

VIII. Internationale AIDS-Konferenz im Institut San Gallicano in Rom

Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone: ein wahres Drama unserer Zeit

 
version imprimable

ROM, 22. Juni 2012 (ZENIT.org). – Heute wurde im römischen Stadtteil Trastevere die VIII. Internationale AIDS-Konferenz, initiiert von der Gemeinschaft Sant‘Egidio, unter Anwesenheit zahlreicher Regierungsvertreter und afrikanischer Gesundheitsminister, dem italienischen Minister für Internationale Zusammenarbeit und Integration und Gründer der Gemeinschaft Sant´Egidio, Andra Riccardi, Vertretern der OMS und Mitarbeitern aus dem Gesundheitswesen mit einer Ansprache von Kardinalstaatssekretär Tarcision Bertone eröffnet.

Nach Dankesworten an die hochrangigen Stellvertreter aus Politik und Gesellschaft und einem besonderen Gruß an die Gemeinschaft Sant’Egidio gestand Bertone, dass ihm das Thema AIDS ganz besonders am Herzen liege. Er erklärte, dass die Kirche sehr besorgt um die Menschen sei, die von dieser Pandemie betroffen sind. Gerade den infizierten Frauen müsse ausgeholfen werden, denn „die Krankheit der Frauen und Kinder ist die Krankheit der Gesellschaft“.

Die Kirche habe seit dem Erscheinen dieser Infektion den Kranken und ihrem Familien beigestanden, und versucht, die Ausbreitung dieser „schrecklichen Geißel“ einzudämmen. Vor noch nicht langer Zeit habe die Kirche im Postsynodalen Schreiben „Africae munus“ bekräftigt, dass die Bekämpfung von AIDS von höchster Bedeutung sei. 30 Prozent aller AIDS/HIV-Hilfezentren der Welt seien katholisch. Gerade in Afrika sei die Kirche vor allem in den ländlichen und außerstädtischen regionen stark vertreten.

Die Aidsbekämpfung stelle sich vor allem aus folgenden Punkten zusammen: „Kampagnen der Sensibilisierung“, „Präventionsprogramme und Gesundheitsausbildung, Bildung von Waisen, Verteilung von Medizin und Nahrung, Häusliche Hilfe, Krankenhäuser, Zentren, therapeutische Gruppen für AIDS Kranke und sogar Internetinitiativen“. Johannes Paul II. beispielsweise habe 2004 die Gründung „Der Gute Samariter“ ins Leben gerufen, das sich vornehmlich mit AIDS Kranken befasst. Gerade der gute Samariter sei das Leitbild der kirchlichen Aktion gegen AIDS: die „größere Gerechtigkeit“, die Jesus von seinen üngern verlangt, die Befolgung des Gesetzes der Liebe. „Dies versuchen wir jeden Tag und werden weiter versuchen es auf der ganzen Welt zu verbreiten“.

Bertone gratulierte dem Erfolg der Gründung „DREAM“ der Gemeinschaft Sant’Egidio, das mit 33 Zentren in 10 Ländern präsent, „ein zweifellos wirksames Instrument und christliche Initiative darstellt, das Kranken Menschen hilft ohne die Kranken auf ihre Krankheit zu reduzieren“.

Nur die Liebe könne den Menschen zu einem „authentischen Abbild Gottes machen“, zitierte Bertone Benedikt XVI. und genau das sei der Kern dieses AIDS Kongresses. Und welches Bild der Liebe sei überzeugender als das von Mutter und Kind? „Man könnte sagen, wer die Mutter und das Kind rettet, der rettet die Zukunft der Welt.“ Der Kampf gegen AIDS fange bei den Frauen an.

Der Kardinalstaatssekretär richtete einen Appell an die Gesundheitsminister und die ganze internationale Gemeinschaft, dass die Mittel der AIDS-Bekämpfung allen zur Verfügung gestellt werden mögen und dass man bei den Frauen und Kindern beginnen müsse. Gerade die Ergebnisse von DREAM und der Vorbeugungsstudien der OMS belegen: der allgemeine Zugang zu Heilmitteln ist möglich, wissenschaftlich belegt und wirtschaftliche denkbar. „Es ist keine Utopie, es ist möglich!“

Tarcisio Bertone beendete seine Ansprache mit einer Bitte an die Verantwortlichen für Gesundheit der vielen afrikanischen Länder, Mediziner, Spender und internationale Agenturen, ihre größte Anstrengung aufzubringen, um den Schmerz der vielen kranken Mütter zu lindern und das menschliche Leben zu beschützen, es von Empfängnis bis zum natürlichen Tod zu verteidigen. „Für jeden Menschen ist der Respekt für das Leben ein Recht und gleichzeitig eine Aufgabe, denn jedes Leben ist ein Geschenk Gottes.“

 


 LIRE AUSSI
• NOUVELLES
30 Janvier 2018
BANGUI, RÉPUBLIQUE CENTRAFRICAINE

Chantal, Elodie et les autres : des enfants en soins avec le programme DREAM à Bangui, capitale de la Centrafrique

IT | ES | DE | FR | CA | NL
22 Décembre 2017
NAKURU, KENYA

Dans certaines régions du monde, l'eau est le plus beau cadeau de Noël : un réservoir pour les détenues de Nakuru au Kenya

IT | ES | DE | FR | PT | CA | NL
19 Décembre 2017
ADDIS ABABA, ETHIOPIE

Une délégation de Sant'Egidio à Addis Abeba rencontre le président de la Commission de l'Union africaine Moussa Faki

IT | DE | FR | NL
17 Octobre 2017
LOMÉ, TOGO

Télémédecine pour les enfants des rues et les personnes âgées au Togo : quand science et solidarité s'allient

IT | ES | FR
4 Août 2017
PARIS, FRANCE

DREAM a participé à la conférence de l'International AIDS Society 2017 à Paris

IT | FR
2 Août 2017

Leur rêve de faire des études leur coûta la vie : nous nous souvenons aujourd’hui de Yaguine et Fodé, et de leur lettre à l’Europe

IT | FR
toutes les nouvelles
• DE PRESSE
24 Février 2018
Avvenire

A spasso per Milano aiutando l'Africa

24 Janvier 2018
Avvenire

Sviluppo. Alfano: «La Cooperazione è tornata al centro dell'agenda politica»

19 Janvier 2018
Famiglia Cristiana

Europa e Africa, un destino comune

8 Janvier 2018
OnuItalia

Alfano chiude missione in Africa al centro ‘Dream’ di Conakry (sant’Egidio)

30 Décembre 2017
Notizie Italia News

La politica estera italiana nell'ultima legislatura. Un breve bilancio

7 Décembre 2017
La Vanguardia

Una iniciativa recoge juguetes para ayudar a niños africanos con SIDA

toute la revue de presse
• DOCUMENTS

''Entente de Sant'Egidio'': Accord politique pour la paix en Republique Centrafricaine

Communiqué de presse contre les lynchages au Mali

Déclaration de l'Union Africaine sur le "Pacte Républicain" "

Jean Asselborn

Discours de Jean Asselborn, Vice-Premier ministre, ministre des Affaires étrangères Grand-Duché de Luxembourg

tous les documents

PHOTOS

1514 visites

1533 visites

1561 visites

1492 visites

1490 visites
tous les médias associés