change language
sie sind in: home - news newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
19 Kann 2013 | KIGALI, RUANDA

Die Schule des Friedens als eine Brücke in einer gespaltenen Gesellschaft

Heute gibt es tiefere Spaltungen in der Gesellschaft durch wirtschaftliche Unterschiede als unter den Ethnien

 
druckversion

Die Gemeinschaft Sant'Egidio ist seit längerer Zeit in Ruanda anwesend. Die ersten Gruppen entstanden kurz nach dem schrecklichen Genozid von 1994, die ersten Dienste wurde für Waisenkinder und Straßenkinder organisiert, die Opfer dieser Gewalt des Völkermordes und der dadurch verursachten Flüchtlingsbewegungen geworden waren.

Heute hat sich Ruanda verändert, es ist ein relativ stabiles und strukturiertes Land, dessen Wirtschaft mit "chinesischen" Maßstäben wächst. Es gibt weniger Armut, die Wunden des Krieges scheinen verheilt zu sein. Auch die Gemeinschaft Sant'Egidio ist stabiler. In Kigali wurde ein schönes Haus der Gemeinschaft gebaut, während das Leben auf der Straße in Butare für die Kinder nur noch eine ferne Erinnerung ist, die durch das Patenschaftsprogramm unterstützt werden und in der Wohngruppe von Sant'Egidio leben, die ein Zufluchtsort mit menschlicher Wärme und Zukunftsperspektiven für sie geworden ist.

Doch auch in diesem sich wandelnden Land, das den toten Winkel der Unterentwicklung verlässt, gibt es noch Arme. Es gibt neue sozioökonomische Spaltungen anstelle der alten ethnischen Trennungen nach Identitäten, die nunmehr per Gesetz abgeschafft wurden. Reiche und Arme leben nebeneinander auf benachbarten Hügeln, doch es trennt sie das Schicksal. Die Gemeinschaft hat anfänglich für die Überwindung ethnischer Auseinandersetzungen und verhärteten Hasses gearbeitet, heute setzt sie sich ein, um den sozialen Zusammenhalt zu stärken und Brücken in einem Land zu errichten, das zu viele Gräben besitzt.

Dieser Einsatz geschieht mitten im Zentrum von Kigali im Haus der Gemeinschaft. In den Räumen sind seit fünf Jahren zwei Schulen des Friedens untergebracht - am Donnerstag für Straßenkinder und am Samstag für Kinder der öffentlichen Schule. Ihnen soll ein gemeinsames Schicksal durch Bildung, Zusammenleben und Zukunftsperspektiven ermöglicht werden.

Die Schule des Friedens, Ishuri rv'Amahoro auf Kinyarwanda, kümmert sich am Samstag vor allem um Kinder von Frauen, die in Kooperativen für die Kommune Reinigungsarbeiten mit sehr geringem Einkommen verrichten. Auf den Hügel des Hauses der Gemeinschaft, dem Kiovu cy'Abakire oder dem Kiovu der Reichen, kommen die Kinder aus dem benachbarten Kiovu cy'Abakene, dem Hügel der Armen. Durch dieses Zusammenkommen und Überbrücken der neuen Spaltungen im Land erkennt man schon eine andere und bessere Zukunft mit Garantien für alle.

Die Schule des Friedens wird damit zu einer hilfreichen Brücke zwischen zwei Stadtvierteln, die nur durch wenige hundert Meter voneinander getrennt sind. Es gibt jedoch die Gefahr, dass zwei unterschiedliche, wenn nicht gegensätzliche Welten entstehen. Hier soll die Möglichkeit geschaffen werden, dass es nur einen Kiovu gibt, nämlichen den der Ruander.


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
27 Januar 2018
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Das beste Gericht ist die Freundschaft: das bietet Sant’Egidio vielen Freunden an in den Peripherien von München

IT | DE
18 Januar 2018
MÖNCHENGLADBACH, DEUTSCHLAND

Die Geschichte von Rawan: Aus dem Krieg im Irak in die Schule des Friedens in Mönchengladbach

IT | ES | DE | NL | HU
4 Januar 2018
CONAKRY, GUINEA

Sant’Egidio: Besuch von Alfano im DREAM-Zentrum für die AIDS-Behandlung – „Ihr seid unsre Botschafter gewesen und habt die Träume in Wirklichkeit verwandelt“

IT | DE | PT
21 Dezember 2017
NAKURU, KENIA

In Teilen der Welt ist Wasser das schönste Weihnachtsgeschenk: eine Zisterne für die Gefangenen von Nakuru

IT | ES | DE | FR | PT | CA | NL
18 Dezember 2017
ADDIS ABABA, ÄTHIOPIEN

Eine Delegation von Sant’Egidio trifft den Präsidenten der Afrikanischen Union Moussa Faki

IT | DE | FR | NL
30 November 2017

Weltaidstag, Sant’Egidio – heute müssen Frauen in Afrika noch mehr behandelt werden

IT | DE | PT | NL | HU
all news
• RELEASE
23 Februar 2018
Avvenire

A spasso per Milano aiutando l'Africa

20 Februar 2018
Vatican Insider

Sant’Egidio si unisce alla Giornata di digiuno per Congo e Sud Sudan indetta dal Papa

6 Februar 2018
Il Secolo XIX

Nessuno è troppo piccolo per aiutare

23 Januar 2018
Avvenire

Sviluppo. Alfano: «La Cooperazione è tornata al centro dell'agenda politica»

18 Januar 2018
Famiglia Cristiana

Europa e Africa, un destino comune

10 Januar 2018
La Repubblica - Ed. Napoli

Ragazzi violenti servono nuovi modelli

die ganze presseschau
• GESCHEHEN
22 Januar 2018 | ROM, ITALIEN

Presentazione del libro ''Alla Scuola della Pace. Educare i bambini in un mondo globale''

16 Januar 2018 | NEAPEL, ITALIEN

Presentazione del libro ''Alla Scuola della Pace - Educare i bambini in un mondo globale''

14 Januar 2018 | ROM, ITALIEN

Presentazione del libro ''Alla Scuola della Pace, Educare i bambini in un mondo globale''

ALLE SITZUNGEN DES GEBETS FÜR DEN FRIEDEN
• DOKUMENTE

''Entente de Sant'Egidio'': Political Agreement for Peace in the Central African Republic

Declaration of the African Union on the Republican Pact"

alle dokumente

FOTOS

1693 besuche

1514 besuche

1533 besuche

1561 besuche

1492 besuche
alle verwandten medien
MEHR