change language
du bist dabei: home - news newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
9 Juli 2012 | GOMA, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Ein Zeichen der Hoffnung für Flüchtlinge im Namen von Floribert, einem jungen Mitglied von Sant'Egidio, der vor fünf Jahren ermordet wurde

Während in Nordkivu wieder Kämpfe stattfinden, ist die Schule mit dem Namen Floribert Bwana Chui ein Ort der Gastfreundschaft für Kinder und Familie, die vor dem Krieg flüchten mussten

 
druckversion

Am 8. Juli war der fünfte Todestag von Floribert Bwana Chui. Er wurde 2007 ermordet, weil er nicht auf einen Korruptionsversuch einging und verunreinigte Lebensmittellieferungen nicht über die Grenze ließ, die der Bevölkerung von Goma Schaden zugefügt hätten. Seine Aufgabe war die Kontrolle der abgerechneten Lebensmittel, die die Grenze überqueren, und die Bestätigung ihrer guten Qualität. Einen Monat vor seinem Tod hatte der technische Dienst einen sehr detaillierten Bericht über wichtige Reis- und Zuckerlieferungen verfasst, die verdorben waren. Floribert hatte Anrufe erhalten, in denen Druck ausgeübt wurde, damit er mit einem großen Bestechungssumme ein Auge zudrückt. Doch er akzeptierte die Korruption nicht, weil er nicht auf seine christliche Grundhaltung verzichten wollte, und ließ alle verdorbenen Lieferungen vernichten. Öffentlich hatte er geäußert, dass die Gesundheit der Bürger einen höheren Wert habe, als das Geld, das ihm angeboten worden war, weil das Leben des Menschen unbezahlbar ist. Am Samstag, den 7. Juli 2007, ging er zu einer Verabredung. Den ganzen folgenden 8. Juli gab es keine Nachricht von ihm, am Montag um 15.00 Uhr wurde seine Leiche am Flussufer gefunden, nicht weit von der Grenze entfernt.

Floribert hatte 2000 die Gemeinschaft Sant'Egidio kennen gelernt. Er studierte Jura und war Mitglied einer sehr engagierten Studentengruppe. Der Vorschlag der Gemeinschaft, das Evangelium zu leben und den Ärmsten, vor allen Dingen den Kindern zu dienen, gefiel ihm. Daher setzte er sich besonders für Straßenkinder ein und half in der Schule des Friedens der Gemeinschaft Sant'Egidio. Aktiv und brüderlich nahm er am Leben der Gemeinschaft teil und war begeistert vom Gebet und von den Treffen mit anderen Jugendlichen ohne ethnische oder nationale Unterschiede. Mit der Gemeinschaft wuchs seine Vorstellung von einem christlichen Leben auf der Grundlage der Schriftlesung und der Freundschaft mit den Armen. So lernte er, dass man nach der Weisung des Herrn Jesus Christus nicht nur für sich leben darf, der zu seinen Jüngern gesagt hat: "Umsonst habt ihr empfangen, umsonst sollt ihr geben" (Mt 10,8), und dass "Geben seliger ist als nehmen" (Apg 20,35).

Jedes Jahr erinnern wir an sein Opfer. Wir haben ihm eine Schule für Flüchtlingskinder im Stadtrandviertel Mugunga und ein DREAM-Zentrum zur AIDS-Behandlung in Kinshasa gewidmet, wo "alles unentgeltlich" ist und das Leben des Menschen und ihre Gesundheit unbezahlbar sind. In diesem Jahr fand zu seinem Gedenken ein wichtiges Friedensgebet statt. Denn Ende April sind die Kämpfe zwischen verschiedenen bewaffneten Gruppen der Region und den regulären Truppen der Regierung von Kinshasa wieder aufgeflammt. In den vergangenen Wochen desertieren immer mehr Soldaten aus den Reihen der regulären Armee, was zu zunehmender Instabilität und Gewalt führt.

Diese neue Eskalation des Konflikts hat wiederum zu Bevölkerungsbewegungen geführt. Viele Flüchtlinge lagern von neuem in der Umgebung der Stadt Goma und insbesondere in der Region von Mugunga. Zur Zeit leben im Umfeld der Schule ca. 1440 Flüchtlingsfamilien. Dazu gehören sehr viele Kinder (5207), die teilweise nicht von ihren Familien begleitet werden.

Viele dieser Kinder wurden sofort in die Schule eingegliedert, schon im Mai konnte mit dem Unterricht begonnen werden. Ein Teil der Schule wurde für Notmaßnahmen für die Flüchtlinge zur Verfügung gestellt. Die Kämpfe gehen im Gebiet von Masisi weiter, sodass täglich weitere Familien ankommen. Die Lage bleibt schwierig, es fehlen organisierte Hilfsangebote und überhaupt jegliche Sicherheitsgarantie. Trotzdem haben wir den Unterricht auch in dieser Notlage bis zum Ende des Schuljahres fortgesetzt.


 

 

sant'egidio scuola floribert a Goma RDCAm 7. Juli, dem Vorabend des Todestages von Floribert, fand die Zeugnisverleihung für das Schuljahr 2011-2012 statt. 225 Schüler haben an der Abschlussprüfung teilgenommen und 192 bestanden. Alle 28 Schüler der 6. Klasse haben die nationale Prüfung zum Übertritt an die weiterführende Schule bestanden. Das ist ein großer Erfolg und ein Zeichen der Hoffnung. Es ist ein Beweis dafür, dass die Kultur im Zeichen des Friedens und Zusammenlebens in der Schule der Gemeinschaft ein Licht der Hoffnung auch inmitten von Kriegslärm darstellt. 

 


 LESEN SIE AUCH
• NEWS
28 Januar 2018
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Das beste Gericht ist die Freundschaft: das bietet Sant’Egidio vielen Freunden an in den Peripherien von München

IT | DE
19 Januar 2018
MÖNCHENGLADBACH, DEUTSCHLAND

Die Geschichte von Rawan: Aus dem Krieg im Irak in die Schule des Friedens in Mönchengladbach

IT | ES | DE | NL | HU
20 November 2017

Internationaler Tag der Kinderrechte: Sant’Egidio an der Seite der Kinder

IT | ES | DE
12 November 2017
INDONESIEN

Der Besuch von Marco Impagliazzo in der Schule des Friedens und in der Mensa für die Armen von Sant'Egidio

IT | ES | DE | FR | PT | CA | RU | ID
18 Oktober 2017
BISSAU, GUINEA-BISSAU

Wenn es keine Schule gibt – alle #allascuoladellapace! (#indieSchuledesFriedens)

IT | ES | DE | PT
12 Oktober 2017
LISSABON, PORTUGAL

Der Preis HOPE für die Schulen des Friedens in Portugal: „Sie sind eine Hoffnung für die Zukunft der Kinder“

IT | DE | PT
alle neuigkeiten
• RELEASE
26 Februar 2018
Roma sette

Congo e Sud Sudan, Gnavi: «La liberazione ha il nome di Gesù»

22 Februar 2018
Famiglia Cristiana

La preghiera sia un urlo contro le guerre

21 Februar 2018
Vatican Insider

Sant’Egidio si unisce alla Giornata di digiuno per Congo e Sud Sudan indetta dal Papa

21 Februar 2018
SIR

Giornata preghiera e digiuno: Comunità di Sant’Egidio, adesione all’invito del Papa. Veglia nella basilica di Santa Maria in Trastevere a Roma e in molte città italiane

7 Februar 2018
Il Secolo XIX

Nessuno è troppo piccolo per aiutare

11 Januar 2018
La Repubblica - Ed. Napoli

Ragazzi violenti servono nuovi modelli

die ganze presseschau
• GESCHEHEN
23 Januar 2018 | ROM, ITALIEN

Presentazione del libro ''Alla Scuola della Pace. Educare i bambini in un mondo globale''

17 Januar 2018 | NEAPEL, ITALIEN

Presentazione del libro ''Alla Scuola della Pace - Educare i bambini in un mondo globale''

15 Januar 2018 | ROM, ITALIEN

Presentazione del libro ''Alla Scuola della Pace, Educare i bambini in un mondo globale''

ALLE SITZUNGEN DES GEBETS FÜR DEN FRIEDEN

FOTOS

160 besuche

180 besuche

168 besuche

207 besuche

167 besuche
alle verwandten medien