change language
vous êtes dans: home - revue de presse newslettercontactslink

Soutenez la Communauté

  
20 Juin 2014

Ecksteine der Gesellschaft

Der Papst und die Armen: Franziskus besucht die Gemeinschaft Sant'Egidio.

 
version imprimable

Rom (DT) Beim Besuch von Papst Franziskus bei der Gemeinschaft Sant'Egidio an ihrem römischen Sitz standen die Armen im Mittelpunkt. Es war ein eindrucksvolles und fröhliches Zusammensein, das beweist, wie bereichernd die Armen sind, wenn sie in der menschlichen Gemeinschaft aufgenommen werden, wie es bei Sant'Egidio alltäglich geschieht. Sie sind Teil der Familie, wirklich Schwestern und Brüder, wie es die Gemeinschaft Sant'Egidio betont, und keine Nutznießer einer sozialen Dienstleistung.

In verschiedenen Zeugnissen wurden Erfahrungen von der menschlichen Peripherie geschildert, die nicht nur Papst Franziskus beeindruckten mit dem Wunsch nach Leben. Eine alte Frau, ein Roma, ein Flüchtling, eine Frau mit Behinderung, eine Jugendliche aus dem sozialen Brennpunkt, ein arbeitsloser Familienvater berichteten, dass auch ein Leben am Rande wertvoll sein kann, wenn es geliebt und begleitet wird. In einer solchen Freundschaft verschwinden die Unterschiede, wie Papst Franziskus betonte, „dass sich unter euch der Helfende mit dem vermischt, dem geholfen wird“. Durch diesen Besuch hat Franziskus darauf hingewiesen, dass die Hinwendung zu den Armen nicht nur ein Gebot Jesu ist, sondern auch eine Bereicherung für den, der hilft. Die Freude und Begeisterung war überall zu spüren. Über 12 000 Arme und Reiche, Junge und Alte, Menschen verschiedener Kulturen und Religionen, Roma und Flüchtlinge harrten auch bei schlechtem Wetter in Trastevere aus, um ihrem Papst zu begegnen und zugleich ein Dankeschön zu sagen, weil er die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit immer wieder auf einen Teil der Gesellschaft lenkt, der allzu häufig als Last angesehen wird.

Mit deutlichen Worten hat Franziskus die negativen Entwicklungen der Wegwerfkultur anprangert und darauf hingewiesen, dass Europa müde geworden ist. Er betonte: „Wir müssen ihm helfen, wieder jung zu werden, seine Wurzeln zu entdecken. Es stimmt: es hat seine Wurzeln verleugnet“. Europa wird seine Wurzeln wiederfinden, wenn es im Geist des Evangeliums die Armen in den Mittelpunkt stellt.

Darauf wies Andrea Riccardi, der Gründer von Sant'Egidio, in seinem Grußwort hin: „Doch das Zentrum, das Jesus ist, lebt in jeder Peripherie, wo das Evangelium gelesen und gelebt wird: dadurch werden die Peripherien zum Zentrum Die Gemeinschaft Sant'Egidio macht deutlich, dass die Armen wie der verworfene Stein zum Eckstein einer Gesellschaft werden können, wenn Jugendliche von alten Menschen lernen, nicht ohne Erinnerung zu leben, wenn Menschen mit Behinderung ihre kreativen Fähigkeiten einbringen können oder Flüchtlinge ein Zuhause finden und ihre Energien für ein gutes Zusammenleben einbringen. Dabei wurde auch der Blick an die ferne Armut nicht vergessen. Die Zeugnisse des syrisch-orthodoxen Bischofs von Damaskus und eines Vertreters von Sant'Egidio aus El Salvador erinnerten an die Bedeutung der Friedensarbeit, die ein weiterer Schwerpunkt der Gemeinschaft aus Trastevere ist und zu der Franziskus eindringlich ermutigte, indem er zum verstärkten Gebet und konkreten Einsatz aufrief. Dieser Besuch ist ein weiterer Aufruf, durch den der Papst unermüdlich aus einer Kultur der Gleichgültigkeit aufrüttelt und Zeichen für eine Veränderung der Welt setzt, die viele anregen, ihm auf diesem Weg zum Aufbau einer Gesellschaft zu folgen, in der die Armen zu Ecksteinen werden.


 LIRE AUSSI
• NOUVELLES
23 Janvier 2018
PÉROU

La Communauté de Sant'Egidio de Lima aux rencontres avec le pape François au Pérou

IT | ES | DE | FR | PT
13 Janvier 2018

QUE LA JOURNÉE MONDIALE DU MIGRANT ET DU RÉFUGIÉ ENCOURAGE L’EUROPE A PROMOUVOIR ET INTÉGRER – SUIVRE LE MODÈLE DES COULOIRS HUMANITAIRES

IT | ES | DE | FR | PT | CA | NL
1 Janvier 2018
ROME, ITALIE

Salutations et encouragements du pape François aux participants à la manifestation "Paix sur toutes les terres"

IT | ES | DE | FR | PT | NL | HU
22 Décembre 2017
ROME, ITALIE

Andrea Riccardi reçu en audience par le pape François : les couloirs humanitaires et la paix parmi les sujets de l'entretien

IT | ES | DE | FR | PT | CA | NL | ID
17 Décembre 2017

Nos meilleurs voeux au pape François ! Merci pour la joie d'un Evangile qui rejoint les pauvres et les périphéries et qui indique au monde un chemin de miséricorde et de paix

IT | DE | FR | ID
14 Décembre 2017
ROME, ITALIE

Visite virtuelle de la crèche de Sant'Egidio : Jésus accueilli par les pauvres, les malades, les sans logis et les hommes de toutes confessions

IT | ES | DE | FR | CA | NL
toutes les nouvelles
• DE PRESSE
26 Février 2018
Roma sette

Congo e Sud Sudan, Gnavi: «La liberazione ha il nome di Gesù»

25 Février 2018
kathpress

Kardinal Marx fordert mehr Engagement für Einheit der Menschen

25 Février 2018
Domradio.de

"Gräben zuschütten"

25 Février 2018

„Gräben zuschütten, Spaltungen überwinden“

24 Février 2018
Domradio.de

Im Dienst der karitativen Arbeit

22 Février 2018
Famiglia Cristiana

La preghiera sia un urlo contro le guerre

toute la revue de presse
• ÉVÉNEMENTS
23 Janvier 2018 | BARCELONE, ESPAGNE

Semana de Oración por la Unidad de los Cristianos

TOUTES LES RÉUNIONS DE PRIÈRE POUR la PAIX
• DOCUMENTS

L'omelia di Mons. Marco Gnavi alla preghiera Morire di Speranza, in memoria dei profughi morti nei viaggi verso l'Europa

Intervista a Papa Francesco in occasione del viaggio apostolico in Svezia

Preghiera per Elard Alumando

Predicazione di Mons. Vincenzo Paglia alla veglia di preghiera per la pace e in memoria delle vittime degli attacchi terroristici a Parigi

Dove Napoli 2015

Comunità di Sant'Egidio: Brochure Viva gli Anziani

tous les documents