change language
du bist dabei: home - pressearchiv newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
26 Dezember 2010

„Der Glaube verbindet uns jenseits von Kultur und Herkunft“

Weihnachtsessen von Sant' Egidio für Arme und Kranke

 
druckversion

Wegen des Schnees kamen nicht so viele Gäste wie erwartet am Samstag zum traditionellen Weihnachtsessen, das die Gemeinschaft Sant' Egidio am 1. Weihnachtsfeiertag für ihre ärmeren, kranken und behinderten Freunde ausrichtet. Trotzdem waren es fast 200, die in die Schönthalstraße 6 kamen und dort von 55 Helfern bewirtet und unterhalten wurden.

Trotz des Winterwetters zum Fest geschafft hat es der 79-jährige Gerassimos Giochalas, der 1961 aus Griechenland nach Deutschland kam. Seine Tochter hat ihn und seine Frau Gunda vor drei Jahren zur Mensa der Gemeinschaft gebracht, seitdem kommen sie auch zum Fest. „Uns gefällt es hier sehr zu sehen, dass alle Leute glücklich sind, vor allem weil sie an Weihnachten nicht alleine sein müssen“, so das Ehepaar aus Versbach.

Das Essen – Leberknödelsuppe, Braten mit Klößen und Blaukraut und ein Nachtisch – wird ihnen von Verena Denkard serviert. Sie kam mit einer Freundin und ihrem Vater zum Helfen, sie ist in diesem Jahr schon zum vierten Mal dabei. „Es ist so schön zu sehen, wie sich die Menscher hier freuen, nur weil wir ihnen etwas zu Essen bringen. Das ist für uns schon eine selbstverständliche Kleinigkeit“, findet die 17-Jährige und trägt Essen zu den Tischen, schenkt Getränke ein und unterhält sich mit den Gästen. „Ein Engel ist sie“, findet deswegen Bobby, der seinen vollen Namen nicht verraten möchte. Er ist bedürftig sagt er über sich, deshalb freut er sich am meisten über das gute Essen.

Dem Wetter getrotzt hat Franz Herrmann, er kam mit dem Fahrrad aus Randersacker. Bei seinen Besuchen in der Mensa erfuhr er vom Weihnachtsessen. „Schade, dass manche wegen des Wetters nicht kommen können. Ich fahre stets mit dem Rad, in diesem Jahr bin ich ganz allein den Jakobsweg gefahren“, erzählt er Sieglinde Kast, die zum ersten Mal als Helferin dabei ist und die Gäste am Tisch unterhält. „Eine Freundin hat sich den Arm gebrochen, ich vertrete sie. Es ist so ein gutes Gefühl, ich helfe gerne wieder, wenn ich gebraucht werde“, ist sie von der Atmosphäre begeistert.

Michele Ghimichele aus Eritrea sitzt mit seiner Frau und seiner Tochter am Tisch von Susanne Bühl, die schon lange in der Gemeinschaft aktiv ist. Er wohnte vor fünf Jahren in der Gemeinschaftsunterkunft in der Veitshöchheimer Straße, lernte dort Pfarrer Matthias Leineweber und damit Sant' Egidio kennen. „Ich bin mir sicher, dass Gott uns zusammengeführt hat. Sant' Egidio macht keine Unterschiede zwischen Schwarz und Weiß, Reich oder Arm. Für mich sind sie heilige Leute“, betont Ghimichele, der regelmäßig die Gottesdienste der Gemeinschaft besucht. „Der Glaube verbindet uns jenseits von Kultur und Herkunft“, bestätigt Susanne Bühl, „und Gottesdienste werden überall gleich gefeiert, dabei fühlen sich die Leute zu Hause, egal wo sie sind.“

Bühl dankt den Spendern und Helfern: Metzgerei Martin, Party-Service Hollerbach, Handballerinnen des TSV Bergtheim, Bäckereien Steigerwald und Hanselmann, Mainfränkische Werkstätten, Firma Selgros, Freiwillige Feuerwehr Würzburg, Fränkischer Weinbauverband, Friseur Titze und Volksbank Raiffeisenbank Schweinfurt.


 LESEN SIE AUCH
• NEWS
31 Januar 2018
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Sant’Egidio gedenkt Prof. Joachim Gnilka, der im 90. Lebensjahr verstorben ist

IT | DE
28 Januar 2018
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Das beste Gericht ist die Freundschaft: das bietet Sant’Egidio vielen Freunden an in den Peripherien von München

IT | DE
19 Januar 2018
MÖNCHENGLADBACH, DEUTSCHLAND

Die Geschichte von Rawan: Aus dem Krieg im Irak in die Schule des Friedens in Mönchengladbach

IT | ES | DE | NL | HU
28 November 2017

Gedenken an die Deportation der Juden aus Unterfranken

27 November 2017
DEUTSCHLAND

NEIN zur Todesstrafe – Forgiveness, love & compassion als Mittel gegen Hass und Gewalt

10 Oktober 2017

Am Welttag gegen die Todesstrafe besuchen wir die ärmsten Todeskandidaten in Afrika

IT | EN | DE | ID
alle neuigkeiten
• RELEASE
13 März 2018
RP ONLINE

Flucht, Abi, Studium

25 Februar 2018
kathpress

Kardinal Marx fordert mehr Engagement für Einheit der Menschen

25 Februar 2018
Domradio.de

"Gräben zuschütten"

25 Februar 2018

„Gräben zuschütten, Spaltungen überwinden“

24 Februar 2018
Domradio.de

Im Dienst der karitativen Arbeit

15 Februar 2018
La Nazione

Un pasto per chi non ha nulla. Ecco come si può dare una mano

die ganze presseschau
• DOKUMENTE

La Comunità di Sant'Egidio e i poveri in Liguria - report 2015

Sintesi, Rapporti, Numeri e dati sulle persone senza dimora a Roma nel 2015

Le persone senza dimora a Roma

Alcune storie raccolte al telefono della Comunità di Sant’Egidio - 2014

La povertà in Italia

Guida DOVE Mangiare, dormire, lavarsi - Padova 2014

alle dokumente
• BÜCHER

Das Wort Gottes jeden Tag 2014/2015





Echter Verlag

Das Wort Gottes jeden Tag 2013/2014





Echter Verlag
alle bücher

FOTOS

318 besuche

374 besuche

318 besuche

357 besuche

341 besuche
alle verwandten medien