change language
sie sind in: home - news newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
16 November 2009

Die Religionen für den Frieden in der Elfenbeinküste: Treffen in Abidjan für eine "Kultur des Zusammenlebens"

 
druckversion

Über sechshundert Menschen kamen am 13. November 2009 zu einem Treffen, um für den Frieden zu beten und Dialog unter den Religionen zu führen. Es fand im Haus der Gemeinschaft Sant'Egidio in Abidjan statt. Das Treffen gehört zu einer Reihe von Nachfolgetreffen nach Krakau (Polen), wo das Friedensgebet im "Geist von Assisi" im vergangenen September stattfand. Es war ein deutlicher Aufruf zur Zusammenarbeit und zum Frieden in einem sehr schwierigen Augenblick für die Elfenbeinküste, das sich am Vorabend nationaler Wahlen befindet.

Vertreter verschiedener Religionsgemeinschaften des Landes nahmen an dem Treffen teil; u.a. der apostolische Nuntius Msgr. Ambrose Madtha, der Imam Idriss Koudouss vom Nationalen Islamrat, ein Vertreter des Erzbischofs von Abidjan und von der Harristischen Kirche.

Die Beiträge einiger Jugendlicher aus verschiedenen Religionen wiesen darauf hin, dass die Zukunft des bis vor kurzer Zeit in zwei Teile gespaltenen Landes einheitlich und solidarisch sein muss. So war die Lage vor dem 19. September 2002, als der Bürgerkrieg ausbrach, und so ist es auch in den Verträgen vorgesehen, die auch mit Hilfe der Gemeinschaft Sant'Egidio im März 2007 in Ouagadougou unterzeichnet wurden.

Ein Jugendlicher aus einer der Schulen des Friedens von Abidjan verlas einen Aufruf an alle und besonders an die zivilen und politischen Verantwortungsträger der Elfenbeinküste, für einen dauerhaften Frieden und für die Verbreitung einer "Kultur des Zusammenlebens" im Land zu arbeiten. Dieser Appell wurde von allen bei der Zeremonie anwesenden Religionsvertretern unterzeichnet und den anwesenden zivilen Autoritäten übergeben.

FRIEDENSAPPELL DER RELIGIONEN IN DER ELFENBEINKÜSTE (FR)


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
30 Januar 2018
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Sant’Egidio gedenkt Prof. Joachim Gnilka, der im 90. Lebensjahr verstorben ist

IT | DE
27 Januar 2018
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Das beste Gericht ist die Freundschaft: das bietet Sant’Egidio vielen Freunden an in den Peripherien von München

IT | DE
17 Oktober 2017

Einen Monat nach dem Religionstreffen von Münster wurden „Wege des Friedens“ auf vier Kontinenten eingeschlagen

IT | ES | DE | FR | RU
10 Oktober 2017
HAVANNA, KUBA

Die Religionen versammeln sich in Havanna, um Wege des Friedens auf Kuba einzuschlagen

IT | EN | ES | DE | NL | ID
2 Oktober 2017

Gebet für den Frieden in der Ukraine

24 September 2017
JOS, NIGERIA

#pathsofpeace in Nigera – Christen und Muslime im Dialog, um Wege des Friedens einzuschlagen

IT | EN | ES | DE | CA
all news
• RELEASE
22 Februar 2018
Domradio.de

"Wir können Frieden organisieren wie andere den Krieg"

31 Januar 2018
SIR

50° Comunità Sant’Egidio: Hilarion (Patriarcato di Mosca), “la nostra una collaborazione che ha dato tanti buoni frutti”

29 Januar 2018
Vaticannews

Corridoi umanitari: la collaborazione ecumenica via della speranza

25 Januar 2018
POW - Pressestelle des Ordinariates Würzburg

Angst und Lethargie überwinden

14 Januar 2018
Roma sette

Ecumenismo, in processione con anglicani, luterani e ortodossi

14 Dezember 2017
GNZ

Im Mittelpunkt steht das Gebet für den Frieden

die ganze presseschau
• GESCHEHEN
24 Januar 2018

Ökumenischer Gottesdienst in der Gebetswoche für die Einheit der Christen

ALLE SITZUNGEN DES GEBETS FÜR DEN FRIEDEN
• DOKUMENTE

Hilde Kieboom: "Die Freundschaft als Weise um Kirche zu sein"

alle dokumente