change language
sie sind in: home - news newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
18 Februar 2015

Syrien: Angesichts der vom UNO-Gesandten angekündigten Hoffnung auf Waffenstillstand erneuern wir den Appell #savealeppo

"Im Namen der Leidenden" muss Frieden gesucht werden, betont der Gründer von Sant'Egidio, Andrea Riccardi

 
druckversion

ROM - Die Gemeinschaft Sant'Egidio begrüßt die Ankündigung des UNO-Sondergesandten für Syrien, Staffan de Mistura, über einen möglichen und bevorstehenden Waffenstillstand von sechs Wochen für den in der Stadt Aleppo stattfindenden Krieg. Er appelliert an alle Verantwortlichen der Krise, dass die Kampfhandlungen möglichst bald wirklich eingestellt werden.

Wenn die Initiative zum Schutz der Zivilbevölkerung, die bei der Regierung von Damaskus scheinbar schon auf Bereitschaft gestoßen ist, von allen in der Region anwesenden Parteien akzeptiert wird, wäre das ein grundlegender Fortschritt für die Umsetzung des Appells "Save Aleppo", den Andrea Riccardi am 22. Juni veröffentlicht hat, um der Bevölkerung dieser Stadt endlich Erleichterung zu verschaffen, die seit über zwei Jahren Opfer der Auseinandersetzungen geworden ist.

Im Appell des Gründers der Gemeinschaft Sant'Egidio heißt es: "Aleppo zu retten ist mehr wert, als würde man im Konflikt Partei ergreifen! Humanitäre Korridore müssen eingerichtet und Versorgung der Zivilbevölkerung garantiert werden." Die Forderung wird in der Überzeugung gestellt, dass "der Friede im Namen der Leidenden unbedingt durchgesetzt" und eine Zukunft für diese Stadt neu aufgebaut werden muss, die ein historischer Begegnungsort für viele Völker und eine Stätte von tausendjährigem Zusammenleben zwischen Muslimen und Christen ist.


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
12 September 2017
MÜNSTER, DEUTSCHLAND

Aleppo wartet auf die Rückkehr der entführten Bischöfe. Aufruf des armenischen Bischofs Marayati zur Versöhnung beim Treffen #PathsofPeace

IT | DE
11 September 2017
MÜNSTER, DEUTSCHLAND

Sant'Egidio, bei “Wege des Friedens” ertönt der Schmerzensschrei der syrischen Christen

IT | EN | ES | DE | NL | ID
11 März 2017
PARIS, FRANKREICH

Auch Frankreich richtet humanitäre Korridore für syrische Flüchtlinge ein

IT | ES | DE | FR | PT | NL | PL
27 Februar 2017
ROM, ITALIEN

Flüchtlinge feiern ein Jahr humanitäre Korridore mit neuen Ankömmlingen aus dem Libanon

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL
27 Februar 2017

Heute sind weitere Flüchtlinge durch die humanitären Korridore in Italien angekommen. Das Video

IT | DE
30 Januar 2017
ROM, ITALIEN

Durch die #corridoiumanitari (humanitären Korridore) sind 540 Flüchtlinge aus Syrien in Sicherheit gebracht worden! Vielen Dank allen, die den Traum verwirklicht haben!

IT | EN | ES | DE | FR | PT | RU
all news
• RELEASE
26 Februar 2018
Roma sette

Congo e Sud Sudan, Gnavi: «La liberazione ha il nome di Gesù»

30 Januar 2018
La Vanguardia

Treinta sirios llegan a Italia con los llamados "corredores humanitarios"

30 Januar 2018
Avvenire

Corridoi umanitari. Italia, Francia, Belgio, Andorra: l'Europa che accoglie i siriani

30 Januar 2018
Il Sole 24 ore

Corridoi umanitari, a Fiumicino 30 profughi siriani dal Libano

30 Januar 2018
Vaticannews

Corridoi umanitari: la collaborazione ecumenica via della speranza

30 Januar 2018
La Repubblica

Trenta profughi siriani in Italia grazie ai corridoi umanitari

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
10 Mai 2017 | TURIN, ITALIEN

Conferenza sul martirio dei cristiani e il futuro della Siria

ALLE SITZUNGEN DES GEBETS FÜR DEN FRIEDEN
• DOKUMENTE

Zeugnis des syrisch-orthodoxen Erzbischofs Kawak, Damaskus

alle dokumente

VIDEO FOTOS
20:44
SpecialeTG1: IL CORAGGIO DELLA SPERANZA

970 besuche

855 besuche

986 besuche

628 besuche

687 besuche
alle verwandten medien