change language
sei rein: home - news newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
18 Januar 2018

Pressemitteilung

Alte Menschen, Sant’Egidio: Einrichtung eines Ministeriums für Einsamkeit in Großbritannien ist ein Alarmsignal

In Europa müssen Netzwerke zum Schutz vor sozialer Isolation geschaffen und das Generationenbündnis gestärkt werden. Die Erfahrungen des Programms „Es lebe, wer alt ist!“ und die Bewegung Jugend für den Frieden

 
versione stampabile

Die Einrichtung eines Ministeriums für Einsamkeit (Ministry for Loneliness) – was als wichtiges Zeichen der Aufmerksamkeit gegenüber dem Problem zu begrüßen ist – weist auf eine der wichtigsten Fragen hin, mit der sich Europa in der Gegenwart und vor allem angesichts seiner Zukunft beschäftigen muss. Denn die soziale Isolation betrifft sowohl junge als auch alte Menschen, sodass London mit Blick auf das Ausmaß der Folgen auf das Wohl der Menschen darauf eingegangen ist. Dazu gehören zunehmende Formen von Depression oder andere, damit verbundene Pathologien, die teilweise als normal anzusehen sind, jedoch durch Einsamkeit verschlimmert werden.

In Großbritannien leben nach Schätzungen 9 Millionen Menschen „isoliert“ und 2 Millionen wohnen „allein“ (darunter 200.000 alte Menschen, die wochenlang niemanden treffen). In Italien und anderen Ländern der Europäischen Union gibt es einen zunehmenden Betreuungsbedarf für solche Personengruppen, angefangen bei den alten Menschen, denn auf unserem Kontinent bestehen 33% der Familien aus einer einzigen Person, darunter sind ca. 40% über 65 Jahre alt.

Die Gemeinschaft Sant’Egidio veröffentlicht einen Appell, damit das Problem nicht unterschätzt wird. Sie ruft zur Beschäftigung mit der Frage auf, indem Netzwerke geschaffen werden zum Schutz vor sozialer Isolation. Bei einer neueren Umfrage der Gemeinschaft bei 2412 alten Menschen in Rom, Novara, Genua, Neapel und Catania wurde festgestellt, dass 6% der über 65jährigen niemanden hat, der im Bedarfsfall Beistand leistet; 24% sagen, dass sie sich nur gelegentlich auf eine Person verlassen können. Sant’Egidio hat in seinem Programm „Es lebe, wer alt ist!“ die Erfahrung gemacht, dass Unterstützung möglich wird, wenn das gesamte Stadtviertel einbezogen wird, in dem die alleinstehende Person lebt. Diese besteht aus Beziehungen zur Nachbarschaft, zum Personal in Arztpraxen und Gesundheitseinrichtungen, zu Institutionen und Ehrenamtlichen. Das Ergebnis zeigt eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität – zunächst für die alten Menschen. Bei den Umfragen wurde festgestellt, dass (durch Besuche, Telefonate und andere Unterstützung) die Quote der Institutionalisierung verringert wurde und sich positive Auswirkungen auf die Gesundheit ergeben haben. Beispielsweise bei der Hitzewelle 2015 stieg die Sterbezahl im Stadtzentrum von Rom, wo das Programm „Es lebe, wer alt ist!“ aktiv ist, um 50% weniger als in den Nachbarbezirken.

Auch für andere Generationen ergaben sich positive Auswirkungen, denn Einsamkeit betrifft nicht nur das dritte oder vierte Alter, sondern auch viel jüngere Personen. Durch den Einsatz der Bewegung „Jugend für den Frieden“ von der Gemeinschaft Sant’Egidio wurden ebenfalls Beziehungen mit alten Menschen aufgebaut und das Generationenbündnis gestärkt, was der gesamten Gesellschaft zugute kommt.


 LEGGI ANCHE
• NACHRICHTEN
5 Februar 2018

In Würde leben und sterben bedeutet vor allem, niemanden allein zu lassen

25 Januar 2018

Unsere Mission: eine ‚global friendship‘. Video mit der Botschaft der europäischen Jugendlichen zum #Holocaustgedenktag

IT | EN | DE | FR | HU
23 Januar 2018
PERU

Die Gemeinschaft Sant’Egidio von Lima bei Treffen mit Papst Franziskus

IT | ES | DE | FR | PT
11 Juli 2011

Alte Menschen in Neapel: Nicht nur ein Notfall und eine Krise. Innovativer Vorschlag der Gemeinschaft Sant'Egidio für Neapel und den Süden

IT | ES | DE | CA
7 Juli 2011

Moyo (Uganda): Lebensmittel, Wohnungen … und eine Ziege, um das Leben der alten Menschen zu verbessern

IT | EN | ES | DE | FR | CA | NL
5 Juli 2011

Das Leben der alten Menschen in Afrika: kostenlose Arztbesuche für arme alte Menschen in Douala, Kamerun

IT | EN | ES | DE | FR | CA | NL | RU
tutle le news
• STAMPA
13 März 2018
RP ONLINE

Flucht, Abi, Studium

7 Februar 2018
Avvenire

L'Italia già «casa comune». Anziani e badanti, la forza di un abbraccio di debolezze

26 Januar 2018
Il Mattino di Padova

«Il dolore è lingua che accomuna»

24 Januar 2018
La Stampa

Apre il centro sociale a Sant’Andrea: “Una casa accogliente per tutti”

18 Januar 2018
SIR

Ministero per la solitudine: Comunità Sant’Egidio, “problema da non sottovalutare”. Servono “reti di protezione” e “alleanze tra generazioni”

14 Januar 2018
Kirchen Zeitung-Aachen

Rawan Thamer, 20, Studentin , Mönchengladbach  

tutta la rassegna stampa
• GESCHEHEN
27 Januar 2018 | NEAPEL, ITALIEN

Naples without violence. La solidarietà cambia il mondo

25 Januar 2018 | PADUA, ITALIEN

Convegno ''La città del noi, una proposta per Padova''

tutti gli Incontri VON Preghiera per la Pace
• KEINE PENA DI MORTE
10 Oktober 2017

On 15th World Day Against the Death Penalty let us visit the poorest convicts in Africa

7 Oktober 2015
VEREINIGTE STAATEN

The World Coalition Against the Death Penalty - XIII world day against the death penalty

5 Oktober 2015
EFE

Fallece un preso japonés tras pasar 43 años en el corredor de la muerte

24 September 2015

Pope Francis calls on Congress to end the death penalty. "Every life is sacred", he said

12 März 2015
Associated Press

Death penalty: a look at how some US states handle execution drug shortage

12 März 2015
AFP

Arabie: trois hommes dont un Saoudien exécutés pour trafic de drogue

9 März 2015
AFP

Peine de mort en Indonésie: la justice va étudier un appel des deux trafiquants australiens

9 März 2015
AFP

Le Pakistan repousse de facto l'exécution du meurtrier d'un critique de la loi sur le blasphème

9 März 2015
Reuters

Australia to restate opposition to death penalty as executions loom in Indonesia

28 Februar 2015
VEREINIGTE STAATEN

13 Ways Of Looking At The Death Penalty

15 Februar 2015

Archbishop Chaput applauds Penn. governor for halt to death penalty

11 Dezember 2014
MADAGASKAR

C’est désormais officiel: Madagascar vient d’abolir la peine de mort!

vai a nein pena di morte
• DOCUMENTI
Comunità di Sant'Egidio

Scheda del programma Viva gli Anziani (Giugno 2017)

Comunità di Sant'Egidio

Progetto ''Una città per gli anziani, una città per tutti''

Alcuni dati: il numero di anziani soli in Italia

Alcuni dati: popolazione anziana nel mondo

I dati del programma Viva gli Anziani!

Comunità di Sant'Egidio: Brochure Viva gli Anziani

tutti ich documenti

FOTO

1551 besuchen

1487 besuchen

1526 besuchen

1481 besuchen

1387 besuchen
tutta i media correlati